Wegen Zigarette: Willinger mit Messer am Arm verletzt

Willingen. Ein 42 Jahre alter Mann aus der Großgemeinde Willingen ist am Freitag auf dem Weg zur Arbeit auf dem Bahnhof von Brilon-Wald von zwei Unbekannten angegriffen und mit einem Messer am Arm verletzt worden.

Die Tatverdächtigen, die das Opfer als Südländer beschrieb, wurden später noch einmal in Willingen gesehen.

Der 42-Jährige, der in einem Ortsteil der Großgemeinde wohnt, war eigenen Angaben zufolge am Freitagmittag auf dem Weg zur Arbeit in einem Ortsteil von Brilon. Beim Umsteigen im Brilon-Wald musste der Mann auf einen Abschlusszug warten. Auf dem Bahnsteig rauchte er eine Zigarette. Als gegen 13.30 Uhr der aus Hagen kommende Zug einfuhr, stiegen die beiden späteren Täter aus dem Zug aus. Die Unbekannten hätten ihn nach einer Zigarette gefragt, er sei dieser Bitte aber nicht gleich nachgekommen.

"Dann ging alles ganz schnell", sagte der 42-Jährige. Einer der beiden Unbekannten habe ein Messer gezückt und ihm eine Schnittverletzung an einem Arm zugefügt. Anschließend seien die Männer geflüchtet. Die Besatzung eines Rettungswagens versorgte die Verletzung vor Ort und brachte den Willinger ins Krankenhaus nach Brilon zur weiteren Behandlung. Als er am frühen Abend gegen 18 Uhr nach Willingen zurückkehrte, habe er die beiden Männer noch einmal auf dem Bahnhof des Weltcuportes gesehen. Bis die Polizei verständigt war, hatten die Unbekannten aber das Weite gesucht.

Der 42-Jährige hofft nun auf mögliche Zeugen. Auf dem Bahnsteig in Brilon-Wald habe sich während des Angriffs eine Gruppe blonder Frauen aufgehalten. Diese Frauen "müssen das eigentlich gesehen haben", sagte der Mann gegenüber 112-magazin.de. Hinweise zur Identität der beiden Tatverdächtigen nimmt die Polizei in Brilon unter der Telefonnummer 02961/90200 entgegen.

www.112-magazin.de

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion