Nachwuchsarbeit bei den Brandschützern in Rosenthal trägt mittlerweile Früchte

Wehr auf richtigem Weg

Geehrt für treue Mitgliedschaft im Verein: (von links) Bürgermeister Hans Waßmuth, Lydia Engel, Vorsitzender Wilfried Tauscher, Claudia Jakob, Stadtbrandinspektor Klaus Hallenberger. Foto: Moniac

Rosenthal. Gute Nachrichten gibt es von der Feuerwehr Rosenthal: Die kontinuierliche, beharrliche Vorstands-, Jugend- und Bambini-Arbeit trägt allmählich Früchte, sodass der Fortbestand von Einsatzabteilung und Verein zurzeit offenbar in keiner Weise gefährdet ist.

„Wir sind auf dem richtigen Weg“, sagte Vorsitzender Wilfried Tauscher bei der Jahreshauptversammlung. Der Verein habe durch drei Neueintritte aktuell 141 Mitglieder, was eine Steigerung bedeute, aus der Jugendfeuerwehr mit derzeit zehn Mitgliedern konnten 2011 zwei Jugendliche an die Einsatzabteilung übergeben werden, und die Bambini-Feuerwehr sei mit 26 Kindern gut bestückt. Die Einsatzabteilung verfüge über 25 Kameradinnen und Kameraden.

Zwölf Einsätze

In seinem Jahresrückblick erwähnte der Vorsitzende fünf Vorstandssitzungen und die Organisation von beziehungsweise die Teilnahme an geselligen Veranstaltungen.

Wehrführer Gerhard Jakob erinnerte an zwölf Einsätze, von denen der Brand vom 28. Februar auf dem Hof Hecker in Willershausen der spektakulärste war. In den ersten Stunden waren damals 140 Feuerwehrleute aus acht Wehren vor Ort; zusammen mit den Nachlöscharbeiten wurde die Rosenthaler Wehr etwa 30 Stunden in Anspruch genommen. Des Weiteren zählte Jakob absolvierte Fortbildungen, Unterrichtsabende und Übungen auf. Marc-André Noll wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

Gerätewart Jörg Kirchhainer beschäftigte sich in seinem Rückblick noch einmal mit Einzelheiten des neu angeschafften Fahrzeugs STLF 20/25.

Jugendwart Sebastian Siebert informierte über 65 Treffen der Jugendlichen zu praktischen und theoretischen Übungen. Die feuerwehrtechnische Ausbildung umfasste 211 Stunden, 57 Stunden gehörten der allgemeinen Jugendarbeit. Beim Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr in Burgwald hätten die Jugendlichen viel Spaß gehabt, sagte Siebert, und auch ein Erlebniswochenende am Edersee sei sehr gut angekommen.

Die Mitglieder der Bambini-Feuerwehr nahmen neben dem kindgerechtem Unterricht zu den Aufgaben der Feuerwehr an zahlreichen angenehmen und meist gut besuchten Veranstaltungen teil, die Bianca Kornmann auflistete.

Nach dem Kassenbericht wurde der Vorstand auf Antrag der Kassenprüfer einstimmig entlastet.

Sebastian Siebert übernimmt ab sofort die Aufgaben des stellvertretenden Wehrführers und löst damit Thomas Lichtenfels ab. Zum neuen Jugendwart wurde Marc-André Noll gewählt.

Für 25-jährige treue Mitgliedschaft im Feuerwehrverein ehrte Vorsitzender Tauscher Lydia Engel, Claudia Jakob und in Abwesenheit Hermann Rey mit Ehrennadel und -urkunde.

In Grußworten bedankten sich Bürgermeister Hans Waßmuth, Stadtverordnetenvorsteher Konrad Trust und Stadtbrandinspektor Klaus Hallenberger für den ehrenamtlichen Einsatz der Feuerwehrleute. Waßmuth versprach die weitere Unterstützung der Stadt beim Erwerb des Führerscheins Klasse 2. (zmm)

Quelle: HNA

Kommentare