„Helau und Alaaf“ auch in Reddighausen

Weiberfasching bei den „Landeiern“

+
FaschingRedd13.jpg

Hatzfeld-Reddighausen - Die Reddighäuser „Landeier“ haben die Weiberfastnacht mit einem gebührenden Programm gefeiert. Tanz, Kabarett und Musik sorgten für ausgelassene Stimmung in der Festhalle.

Auch Reddighausen gilt als Karnevalshochburg, und diesen Ruf verdankt das Dorf den „Landeiern“. Sie boten auch diesmal zur Weiberfastnacht ein gut vorbereitetes und ausgefeiltes Abendprogramm in der Festhalle mit Sketchen und Aufführungen. Dabei blieb niemand mehr ruhig auf den Plätzen sitzen, die Narrenschar ergriff die Chance, um ausgelassen zu feiern.

Die „Party Boys“ leiteten den Abend ein, sie hatten die Menge schon in den Jahren zuvor unterhalten. Nach ein paar Schlagern wie „Rote Lippen soll man küssen“ und „Ein Bett im Kornfeld“ heizten Ulla Wiegand und Kirstin Kerstein den Zuschauern ein. Zum Auftakt präsentierten sie einen gut gemeinten Witz: „Wie nennt man es, wenn ein Vogel einem Mann auf den Kopf kackt?“ Ihre Antwort „Hohlraumversiegelung“.

Im Verlauf des Abends folgte noch manch weiterer Männerwitz – sehr zum Vergnügen der Frauen. Ein erster Höhepunkt des Abends war das Orchester, das Elke Wiegand alias André Rieu anführte. Von klassischer Musik bis hin zur Rockmusik präsentierten die „Landeier“ ein abwechslungsreiches Programm.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Samstag, 18. Februar.

1019343

Kommentare