Die bayerischen Hiatamadln

Weibliche Bayern-Power sorgt für Stimmung

+
Die Tanzfläche im Festzelt ist zu den stimmungsvollen Liedern der „bayerischen Hiatamadln“ zeitweise prall gefüllt.Fotos: Katharina Beule

Frankenau - Eine heftige Ladung Oktoberfest-Feeling hat es am Samstag für die Frankenauer beim Kreissängerfest gegeben: "Die bayrischen Hiatamadln" brachten mit einem bunten Mix aus Rock und Schlagern die Stimmung im Festzelt zum Kochen.

Der Abend hatte gerade erst begonnen, da tobte in Frankenau bereits das gesamte Festzelt. Als „Die bayrischen Hiatamadln“ den ersten Takt anschlugen, erklommen die Besucher kurzerhand die Festzeltgarnituren und sangen aus voller Kehle das „Fliegerlied“ mit. Die sechs feschen Vollblutmusikerinnen und Sänger Gunther hatten die Besucher vom ersten Takt an fest im Griff und heizten den gut gelaunten Besuchern trotz der warmen Temperaturen richtig ein. Die kamen aus dem Singen und Tanzen gar nicht mehr heraus und bekamen einen Stimmungsknaller nach dem anderen auf die Ohren.

Textsicherheit bewiesen die Gäste bei dem bekannten Lied „Viva Colonia“, sodass die Sängerin der Band eigentlich nichts mehr hinzufügen konnte und ihr Mikrofon ins Publikum hielt. Sänger Gunther nutzte gleich die Tanzfläche und die ersten Bänke als Bühne und tanzte und hüpfte zum „Anton aus Tirol“ wild durchs Publikum.

Das letzte Sängerfest in Frankenau sei 1988 gewesen, aber zum Geburtstag dürfe man sich mal etwas gönnen, ist sich Vorsitzender Günter Schade sicher. Denn der Männergesangverein feiert an diesem Wochenende nicht nur das Kreissängerfest, sondern auch sein 150-jähriges Bestehen. „Die 150 Jahre muss man einfach feiern.“ Den Samstagnachmittag begann der Männergesangverein mit einem Festgottesdienst, der von fünf Chören mitgestaltet wurde. Danach feierten sie mit den etwa 650 Gästen ausgiebig bis in den frühen Morgen.

von Katharina Beule

1755671

Kommentare