Weihnachtlicher Bummel

+
Singen Weihnachtslieder: Die Kinder der DRK-Kindertagesstätte Gemünden auf der „Weihnachstwunderland-Bühne“.

Gemünden lädt am 8. Dezember zum traditionellen Weihnachtsmarkt in seine Altstadt ein. Diese 26. Auflage, verspricht mit über 60 Ständen und Buden der größte in der Geschichte der Gemündener Weihnachtsmärkte zu werden, teilt Hans-Hermann Faust vom Arbeitskreis Weihnachtsmarkt mit.

Die weihnachtliche Lichterkette reicht vom Marktplatz über den Kirchplatz mit Stadtkirche zum neu eröffneten Museum mit Bürgertreff und zurück zum Rathaus.

Dieses weihnachtliche Ambiente machte diesen Markt zu einem der schönsten Weihnachtsmärkte in der Region. 30 Aussteller bieten ihre Waren an. Es gibt unter anderem Handarbeiten und Hessenstickerei, Holzschnitzereien aus Südtirol, Holzspielzeug, Wollmützen, Schals und selbst gemachte weihnachtlichen Geschenkartikel. Dazu gibt es Leckereien wie Ofenplätze, Grillspieße, Fruchtglühwein, Met, Weihnachtspunsch und weihnachtliche Liköre. Doch das ist nur der erste Teil, denn der Dienstleistungsverbund „Gemünden mittendrin“ hat die Kulturhalle in ein „Weihnachtswunderland“ verwandelt, wo bei weiteren 30 Anbietern Interessantes und Schönes zu finden ist. Vorführungen des Kunsthandwerkes wie die eines Glasbläsers, selbst gemachte Kerzen und Grußkarten, Handarbeiten aller Art, Naturseifen, Kränze und Kugeln, sowie Lebkuchen und selbst gebackene Plätzchen runden das Programm ab.

Download

PDF der Sonderseite Weihnachtsmarkt Gemünden

Dazu kann man den weihnachtlichen Klängen örtlicher Musikgruppen lauschen die auf der Weihnachtsbühne auftreten. Inmitten des Weihnachtswunderlandes versorgt die Cafeteria all diejenigen, die neben den Leckereien und dem heißen Glühwein aus dem Außenbereich, auch an einem Adventssonntag nicht auf ein gepflegtes Stück selbst gebackenen Kuchen und heißen Kaffee verzichten möchten.

Für die Kinder ist in Sichtweite der Cafeteria eine Betreuung von Mitgliedern des Jugendcafés – im weihnachtlichen Kinderparadies – organisiert. Dazu gehört das Weihnachtspostamt, wo Wunschzettel abgegeben werden können und die Wartezeit bis zum Erscheinen des Nikolaus verkürzt, der um 17.30 Uhr Geschenke des Dienstleistungsverbund „Gemünden mittendrin“ verteilen wird. (wi)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.