Weihnachtskonzert beim MGV Dodenau endete nicht ohne Zugabe

Waren zum ersten Mal beim Weihnachtskonzert des MGV in Dodenau dabei: Die Alphornfreunde Wittgenstein. Fotos: Becker

Dodenau. Mit Lichtern kamen die jüngsten Sänger und der Frauenchor auf die Bühne und intonierten „Sind die Lichter angezündet". Schon verbreitete sich weihnachtliche Stimmung in der Mehrzweckhalle.

Am Samstag hatte der Männergesangverein „Eintracht“ 1861 Dodenau zum Weihnachtskonzert eingeladen. Die Dodenauer Chöre unter der Leitung von Holger und Marion Born sangen verschiedene Lieder aus ihrem weihnachtlichen Repertoire. Als Gäste traten die Feuerwehrkapelle Dodenau unter der Leitung von Mark Adel und die Alphornfreunde Wittgenstein auf. Samuel Huhn begleitete einige Beiträge am Klavier.

Die Alphornfreunde Wittgenstein waren zum ersten Mal zu Gast. „Wir freuen uns auf eine Premiere bei unserem Weihnachtskonzert“, kündigte Jenny Naumann, die mit Karin Müller durchs Programm führte, sie an.

Dies war jedoch nicht die einzige Premiere des Abends. So wurde der Weihnachts-Kinderchor als Projektchor extra für das Weihnachtskonzert gegründet. Seit den Sommerferien proben die Jungen und Mädchen und konnten am Samstag zeigen, was sie alles gelernt haben.

Ihr Auftritt kam beim Publikum gut an. Für das Lied „Merry christmas“ von Udo Jürgens gab es besonders viel Applaus. Das Denglisch (eine wilde Mischung aus Deutsch und Englisch) des Textes sorgte für etliche Lacher. Die Kinder durften sogar eine Zugabe singen.

Ebenfalls zum ersten Mal sangen der Chor „Audite Musica“ und der Männerchor gemeinsam drei Lieder, unter anderem „Weihnachten bin ich zu Haus“ von Daddy Monrou. Der gemeinsame Auftritt beider Chöre sorgte für besonders viel Begeisterung bei dem gut besuchten Konzert.

Von Juliane Becker

Welche Chöre sonst noch ihren großen Auftritt beim Konzert hatten, lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare