Frankenberger Weihnacht

Weihnachtslieder erklingen in der Stadt

+
Die Klasse 4c der Wigand-Gerstenberg-Schule lässt Schneeflöckchen fallen – zumindest musikalisch. Sie spielen für die Frankenberger Weihnachts-CD das Lied „Allemande“ auf Schlagwerk und Blockflöte.Foto: Patricia Kutsch

Frankenberg - Lebkuchen, Stollen und Weihnachtskekse stehen schon seit einigen Wochen in den Lebensmittelläden - dabei beschert die Sonne derzeit mit aller Kraft einen goldenen Herbst. Die Frankenberger Musikgruppen spielen trotzdem schon Weihnachtslieder.

„Kennt ihr das, wenn Oma und Opa nachfragen, weil sie euch nicht verstanden haben?“, fragt Tim Börkner die Kinder der Röddenauer Kindertagesstätte. „Ja!“, sind sich die Kinder einig - und liefern gleich die Lösung mit: „Wir sollen laut singen.“ Das meinte der Tonmeister allerdings nicht. „Ich verrate euch aber einen Zaubertrick“, flüsterte er. Die Kinder im Vielphonraum der Ederberglandhalle lauschen gespannt. „Ihr müsst ganz deutlich reden. Jeden Buchstaben“, verrät Börkner. Die kleinen Sänger wissen das sofort umzusetzen und liefern eine CD-reife Version von Feliz Navidad.

Reif für eine CD muss der Gesang auch sein. Denn die Frankenberger Musikgruppen haben gestern damit angefangen, ein weihnachtliches Album aufzunehmen. „Weihnachtsstimmung haben die Kinder noch nicht so richtig“, sagt Inga Busse. Die Aufnahmeleiterin erklärt den Musikern geduldig, dass sie ihre Weihnachtslieder trotzdem jetzt schon singen müssen. Es sind zwar noch 87 Tage bis zum Heiligen Abend - aber die Lieder müssen sorgsam geschnitten und auf CD gepresst werden. Den jüngsten Musikern scheint es egal, ob sie Lieder für Weihnachten oder Ostern singen - sie sind sichtlich nervös, während sie auf ihren Einsatz warten.

Im Foyer der Ederberglandhalle bereitet sich schon die Klasse 4c der Wigand-Gerstenberg-Schule vor. Erst als die Röddenauer Kinder aus dem Keller kommen, dürfen die Grundschüler mit ihren Instrumenten zum Aufnahmestudio im Keller. Zwischen den Mikrofonen bauen die Kinder ihre Xylophone und Glockenspiele zusammen. Dann erklärt Tim Börkner ihnen, dass sie ganz leise sein müssen - zumindest vor und nach der Aufnahme ihres Musikstücks. „Atmen dürft ihr - aber leise“, sagt die Aufnahmeleiterin mit einem Augenzwinkern.

Für die Instrumentalisten hat der Tonmeister auch eine goldene Regel parat: „Immer auf den Dirigenten gucken“. Dann verpassen die Kinder ihren Einsatz nicht und die Lehrerin muss das Musikstück nicht anzählen - das würde auf der CD nicht so gut klingen.

Tim Börkner verschwindet im Lüftungsraum. Dort hat er sein Tonstudio eingerichtet. Über Lautsprecher spricht er mit den jungen Musikern, die fast bewegungslos auf dem Boden hinter ihren Instrumenten sitzen. Dann geht es auch schon los und die Grundschüler spielen das französische Weihnachtslied „Allemande“.

Musikalische Schneeflocken fallen durch das Aufnahmestudio und landen mit einem leisen klirren auf dem Boden. „Das klingt gut. Ich höre das gerne“ - Tim Börkners Stimme klingt leise aus dem Lautsprecher. „Könnt ihr das gleich nochmal spielen?“ Die Kinder sind begeistert dabei. Insgesamt vier Mal wiederholen sie ihre Aufnahme. Der Tonmeister motiviert sie immer wieder mit lobenden Worten und das Stück wird von Mal zu Mal besser; bis die Schneeflocken nicht mehr durch den Raum fallen, sondern tanzen.

Zusammen mit 23 weiteren Musikstücken soll das Lied der Grundschüler auf der CD „Frankenberger Weihnacht“ erklingen. Neben den Kindergärten und Grundschulen sind etwa „Willi, Nobbi, Reinhard und HaDe“ mit von der Winter-Partie, ebenso wie das Blasorchester der Edertalschule, die Stadtkapelle, die Musikschule, Kirchenchöre, Männergesangvereine und gemischte Chöre.

Die Notenzettel der Musiker versprechen eine abwechslungsreiche CD: Neben Klassikern wie „Winter Wonderland“ und „What a wonderful world“ werden auch „Es blühen die Maien“ und „Marys Boychild“ zu hören sein.

Die CD wird von einer Hannover Firma produziert. Sie soll um den 1. Advent herum erscheinen und wird limitiert auf eine Auflage von 1000 Exemplaren. Bestellt werden können die CDs über die teilnehmenden Musikgruppen.

Kommentare