Weltschlaganfall-Tag: HNA hat Mediziner in der Region befragt

Waldeck-Frankenberg. Die Zahl der Menschen, die einen Schlaganfall erleiden, wird in Zukunft steigen: Das erwarten die Krankenhäuser der Region. Zum Weltschlaganfall-Tag am Freitag hat die HNA mit Ärzten und einer Selbsthilfegruppe gesprochen.

 „Die Zahl der älteren Menschen in unserer Gesellschaft nimmt zu, und ein Schlaganfall ist hauptsächlich eine Erkrankung des älteren Lebensalters“, erläutert Dr. Matthias auf dem Brinke, Chefarzt der Neurologie in der Fachklinik Fürstenhof in Bad Wildungen.

Hochrechnungen hätten ergeben, dass die Zahl der Schlaganfall-Patienten steigen werde. Allerdings könne man heutzutage die akuten Schlaganfälle besser behandeln, sodass mehr Menschen überleben werden.

Als typische Symptome für einen Schlaganfall nennt der Mediziner akute Sprach- und Sehstörungen, Gefühlsstörungen wie Lähmungen in einer Körperhälfte oder im Gesicht und Gangunsicherheit. „Mit diesen Symptomen sollte man direkt ins Krankenhaus fahren“, sagt Dr. Matthias auf dem Brinke.

In Bad Wildungen betreue man in diesem Jahr etwa 100 Schlaganfallpatienten – vor fünf Jahren waren es etwa 60. „Die Zahl nimmt von Jahr zu Jahr zu“, sagt der Arzt. Das liege in der Stadtklinik Bad Wildungen aber auch daran, dass sie eine moderne Schlaganfallabteilung habe.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare