Auszeichnung in Wiesbaden

Bad Wildungerin Carolin Schäfer ist Hessens Sportlerin des Jahres

2014 ist ihr Jahr: Siebenkämpferin Carolin Schäfer ist am Samstagabend zu Hessens Sportlerin des Jahres gekürt worden. Das Foto zeigt sie bei der Leichtathletik-Europameisterschaft im August in Zürich, wo sie mit neuer persönlicher Bestleistung Vierte wurde. Foto: dpa

Bad Wildungen/Wiesbaden. Die gebürtige Bad Wildungerin Carolin Schäfer ist Hessens Sportlerin des Jahres. Die Siebenkämpferin, die für die LG Eintracht Frankfurt startet, wurde bei der Olympischen Ballnacht in Wiesbaden ausgezeichnet.

Die 22-Jährige hatte bei der Leichtathletik-EM im August in Zürich den vierten Platz belegt - mit der persönlichen Bestleistung von 6395 Punkten. Auf ihrer Facebook-Seite bezeichnete Carolin Schäfer den Titel „Sportlerin des Jahres“ als „i-Tüpfelchen auf eine perfekten Saison“. „Ich freue mich riesig über diese Auszeichnung und schließe damit eine traumhafte Saison ab“, schreibt sie dort.

Der Landessportbund teilte mit, die 22-Jährige habe die Jury mit ihrem vierten Platz und neuer persönlicher Bestleistung bei der Leichtathletik-Europameisterschaft nachhaltig überzeugt. „Die angehende Kriminalkommissarin, die der Sportfördergruppe der Hessischen Polizei angehört, hat damit gezeigt, dass sie auch jenseits des Juniorinnenbereichs zu Spitzenleistungen fähig ist“, so das Urteil der Jury, von der sie eine deutliche Mehrheit erhielt. Schäfer war 2009 als 17-Jährige zu Hessens Newcomerin des Jahres gewählt worden.

„Ich würde sagen, dass ich schon in der Weltklasse angekommen bin. Aber da muss ich mich jetzt natürlich erst etablieren“, hatte Carolin Schäfer im Interview mit der HNA gesagt, das am Samstag erschienen war. „Mein Ziel ist aber, mich oben zu halten und mir dort einen Namen zu machen.“ Den hat sie sich nun schon mal in Hessen gemacht. Ihr Fokus liege jetzt auf den Olympischen Spielen 2016. (jpa)

Unsere Rubrik "Star in Zahlen" über Carolin Schäfer lesen Sie am Montag im Sportteil der HNA.

Quelle: HNA

Kommentare