DRK will leeres Haus im Steinweg nutzen

Steinweg in Gemünden: Viele Häuser in der Hauptstraße sind vom Leerstand bedroht, eines der Gebäude wollen DRK und Stadt jetzt umbauen, unter anderem zum Betreuten Wohnen. Archivfoto:  Ochs/nh

Gemünden. Die Stadt Gemünden und der Kreisverband des Deutschen Roten Kreuz (DRK) wollen ein leerstehendes Haus im Gemündener Steinweg wieder mit Leben füllen. In dem Gebäude könnten Betreutes Wohnen, Tagesmütter-Betreuung, Sozial- und Schuldnerberatung, Stadtbücherei und Bürgerbüro untergebracht werden.

Näher benannt wurde das Gebäude in der Stadtverordneten-Sitzung am Donnerstagabend noch nicht.

Das Parlament beschloss aber einstimmig, für das Projekt einen Förderantrag in der „Sozialen Stadt“ über 750.000 Euro zu stellen. Bürgermeister Frank Gleim erklärte, dass das DRK mit der Idee auf die Stadt zugekommen sei, Gespräche mit dem Eigentümer des Gebäudes hätten bereits stattgefunden. Geplant ist, dass das DRK das Gebäude kauft. Die Rolle der Stadt liegt in der finanziellen Unterstützung über das Förderprogramm „Soziale Stadt“. „Wir wollen, dass das Projekt nach Gemünden kommt, und verwenden dafür gerne unser Budget aus der ’Sozialen Stadt’“, sagte Gleim der HNA.

Wichtig sei, meinte Hans-Hermann Faust (Bürgerliste), dass keine Kosten für die Stadt entstehen. Ähnlich wie bei der Umgestaltung des Schulhofs wird der Eigenanteil vom Träger übernommen, hier also vom DRK.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Jörg Paulus

Quelle: HNA

Kommentare