83-jähriger Willi Blum verzichtet wegen seines Alters darauf, selbst Auto zu fahren

Er will ein Zeichen setzen

Abschied: Willi Blum vor seinem zuletzt gefahrenen Auto.

Frankenberg. Willi Blum möchte ein Zeichen für ältere Autofahrer setzen: Der 83-Jährige gibt das Autofahren auf. „Ich habe bemerkt, dass meine Reaktionsfähigkeit nachlässt“, sagt er. Der Frankenberger hat deshalb jetzt sein Auto verkauft, seinen Führerschein behält er als Andenken.

Willi Blum, der im Oktober 1927 in Frankenberg geboren wurde, hatte seinen Führerschein vor 60 Jahren bei Heinrich Maurer Senior in der Bremer Straße in Frankenberg gemacht.

Während seiner langjährigen Fahrpraxis habe er nur zwei Unfälle gehabt, berichtet der 83-Jährige. Vor zehn Jahren erlitt sein Auto einen geringfügigen Blechschaden, als Blum vergaß, die Handbremse richtig anzuziehen, und sein Fahrzeug auf ein anderes Fahrzeug rollte. Bei Löhlbach sprang ihm ein kapitaler Hirsch ins Auto, an dem ein Schaden von 6000 Mark entstand. Der Hirsch starb, Blum selbst blieb unverletzt.

Fahren wird Willi Blum künftig nur noch Kanu – ein Sport, den er seit vielen Jahren betreibt.

Von Hans-Werner Clausen

Quelle: HNA

Kommentare