In Willersdorf wird Hochwasser-Schutz für über eine Million Euro gebaut

+
Hochwasserschutz für Willersdorf: Im Beisein von Mitgliedern des Ortsbeirats sowie von Bauamtsleiter Karsten Dittmar und Vertretern der beteiligten Firma und des Planungsbüros gaben jetzt (vorne von links) der Willersdorfer Ortsvorsteher Willi Hildebrandt und der Frankenberger Bürgermeister Christian Engelhardt den Startschuss für die Arbeiten zum Hochwasserschutz.

Willersdorf. Es war am 28. und 30. Mai 2008. Innerhalb von 48 Stunden war der Frankenberger Stadtteil Willersdorf damals zweimal von Hagelstürmen und sintflutartigem Starkregen betroffen. Die Folge: Willersdorf stand unter Wasser.

Jetzt fiel der Startschuss für einen besseren Hochwasserschutz im 600-Seelen-Dorf.

Bürgermeister Christian Engelhardt und Ortsvorsteher Willi Hildebrandt nahmen symbolisch den Spatenstich für die Verbesserung der Hochwasservorsorge in Willersdorf vor. Die Baumaßnahmen sollen insgesamt 1,177 Millionen Euro kosten. Das Land Hessen steuert davon 925.000 Euro bei. Erst vor wenigen Tagen erhielt Bürgermeister Engelhardt den Förderbescheid des Landes.

Geplant ist, das Wasser der beiden Bäche „Ahlborn“ und „Kaltes Wasser“ oberhalb des Dorfes abzufangen, gleichzeitig soll auch die Renaturierung der Bachläufe erfolgen. Auch Brücken und Brückendurchlässe sollen umgebaut werden.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare