Zu windig: Bundeswehr sagt Fallschirm-Übung am Edersee ab

So sieht es bei besserm Wetter aus: Das Archivbild zeigt eine Übung der Fallschirmspringer der Bundeswehr am Edersee im jahr 2009. Foto: nh

Edersee. Eigentlich sollten zwei Tage lang Fallschirmspringer direkt im Edersee landen. Doch das Wetter spielte nicht mit.

Die jährlichen Fallschirmsprungübungen am Edersee der Stabs- und Fernmeldekompanie Division Schnelle Kräfte Stadtallendorf wurden daher kurzfristig abgesagt.

„Am Montag war die Wolkenuntergrenze zu tief, am Dienstag die Windstärke zu hoch“, erläuterte der Leiter der Divisions-Pressestelle, Kiera Kleinert. 20 Bundeswehrsoldaten waren an beiden Tagen am Edersee im Einsatz. Die Springer sollten, so der ursprüngliche Plan, vom Heeresflugplatz in Fritzlar in Hubschraubern starten und über dem Edersee abspringen.

Eine Wiederholung der ausgefallenen Übung war zunächst angedacht. Aber in den nächsten Tagen sei keine Wetteränderung in Sicht, später passe die Übung nicht mehr in den Ausbildungsplan. (höh)

Quelle: HNA

Kommentare