Nachts wird schon jetzt kontrolliert

Winterdienst ist startklar

+
Es kann losgehen: Die Streu- und Räumfahrzeuge der Straßenmeistereien und Bauhöfe in Waldeck-Frankenberg stehen in den Startlöchern, einige haben bereits ihren ersten Einsatz in diesem Herbst hinter sich

Waldeck-Frankenberg. "Streusalz ist im Landkreis überall ausreichend auf Lager. Unsere Straßenmeisterein sind bestens vorbereitet." Das sagt Horst Sinemus, der Pressesprecher von Hessen-Mobil in Bad Arolsen, vor dem anstehenden Wintereinbruch auch im Landkreis.

Er rechnet in den nächsten Tagen mit Schnee bis in die Niederungen. "Im Upland gab es schon Wintereinsätze." Ein Beispiel für den Streusalzvorrat: Allein im Bereich der Straßenmeisterei Frankenberg stehen in den Lagerhallen in Frankenberg und Battenberg 900 Tonnen Streusalz zur Verfügung. Die Straßenmeisterei Frankenberg betreut ein Netz von 305 Kilometern an Bundes-, Landes- und Kreisstraßen. "Bei Bedarf werden die Lagerhallen wieder aufgefüllt." Laut Sinemus werden allein in diesem Bereich sechs Fahrzeuge im Einsatz sein fünf Lastwagen und ein Unimog.

Was das Wetter und den Straßenzustand angeht, vertrauen Sinemus und seine Kollegen von den Straßenmeistereien insbesondere auf das Straßenzustands- und Wetter-Informationssystem des Deutschen Wetterdienstes kurz SWIS genannt. Das versorgt die Mitarbeiter der Straßenmeistereien mit den notwendigen regionalen Daten und Informationen: "Aber auch die Erfahrung der Kollegen spielt ein große Rolle", sagt Sinemus "sie kennen beispielsweise gefährliche Brücken oder Waldbereiche."

Die Dienstpläne sind laut Sinemus bereits eingeteilt. Einen Sonderplan werde es nicht geben: "Wir rechnen nicht mit einer akuten Unwettersituation."

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine/HNA Waldeckische Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare