Wenn „Tine Wittler“ die „Geissens“ trifft

Wintervergnügen der Birkenbringhäuser Vereine – Bildergalerie

+
Kleinkindbetreuung im Birkenbringhäuser Kindergarten: Karl-Heinz Bornscheuer, Leo Walter und Markus Schreck spielten Ball.

Burgwald-Birkenbringhausen. - Konzerthalle, Erlebnisgastronomie, Spa-Bereich im Dorfgemeinschaftshaus: Die Burgwaldspatzen träumten am Samstag von Millioneninvestitionen im Burgwalddorf.

Beim gemeinsamen Wintervergnügen aller Birkenbringhäuser Vereine sorgten die 14 „Spatzen“ für viel Gelächter unter den rund 200 Besuchern im frisch renovierten Burgwalder Dorfgemeinschaftshaus. Unter dem Motto „Brennpunkt Birkenbringhausen“ deckte Michael Wickenhöfer in der Rolle von Ortsvorsteher Mario Tschirner viele Handlungsfelder auf: Marode Kanalleitungen, leer stehende Häuser, demografischer Wandel. „Birkenbringhausen geht den Bach runter“, lautete die pessimistische Prognose bis zur zündenden Idee.

Ein Anruf bei der aus dem Fernsehen bekannten Millionärsfamilie „Die Geissens“ öffnete dem Dorf neue Perspektiven. Robert und Carmen alias Bernd Marburger und Benjamin Junk starteten einen Dorfrundgang und organisierten viele Helfer. Ob ein Schuldnerberater für den Jugendclub oder ein Hundeflüsterer für Sagels Dorfhund „Elton“ - viele bekannte Birkenbringhäuser wurden von den Burgwaldspatzen gekonnt parodiert.

Ein Höhepunkt war der Restauranttester Christian Rach, gespielt von Thorsten Paul, bei „Bilses“. Im dritten Anlauf bekam er von Udo Graf und Mutter Mathilde, dargestellt von Marco Kahler, eine original ostschleswigholsteinische Wildflugente aufgetischt.

Scheunenfest für Singles

Markus Schreck kam als „Tine Wittler“ mit Gummistiefeln auf die Bühne, um das Dorfgemeinschaftshaus zu sanieren. Männer eines Birkenbringhäuser Putzbetriebes rückten an, um neben einem Spa-Bereich auch eine Aussichtsplattform für den freien Blick nach Röddenau zu schaffen. Im Kindergarten freute sich „Super-Nanny“ alias Christoph Wickenhöfer über das Ballspiel der Jüngsten, dargestellt von Leo Walter, Karl-Heinz Bornscheuer und Markus Schreck.

Krönender Abschluss war ein Scheunenfest, organisiert von Inka Bause (Christoph Wickenhöfer) gegen den Junggesellenüberschuss im Dorf. Uli Holzapfel trat als Andreas Gabalier mit dem Chart-Song „I sing a Lied für di“ auf. Kandidaten fürs „Birkenbringhäuser Bauer sucht Frau Spezial“ waren Agrartechniker Franky, Porschefahrer Philipp, Solarwirt Rainer, Trockenbauer Kai, Truckerseele Volker, Heißdüse Marco, Lüstling Schandor und Flokatirubbler Benny. Krönender Abschluss des Showteils: Karl-Heinz Bornscheuer mit dem Song „Ich bin der Farmer“.

Mit Gesang zu bekannten Melodien glossierten die Burgwaldspatzen auch das Dorfgeschehen. Viele kleine Sünden und Missgeschickte der Birkenbringhäuser kamen auf heitere Weise ans Tageslicht. Von der Glatzen-Wette über ehrgeizige Radfahrer, 1000 Kisten Cola bis zur Stripperin beim 30. Geburtstag - manchem Gast im Saal stieg die Röte ins Gesicht.

Einkaufen in Paris

Schwerpunkt waren diesmal die Reisen der Birkenbringhäuser: Eine verlorene Handtasche in Berlin, ein Quarantäne-Aufenthalt auf dem Kreuzfahrtschiff, Leibesvisitation auf dem Flughafen oder Einkaufen in Paris. Moderator Michael Wickenhöfer dankte den Maskenbildnerinnen Isolde Walter und Uschi Bornscheuer hinter der Bühne. Mit einem musikalischen Jahresrückblick ließen die Burgwaldspatzen politische, sportliche und gesellschaftliche Ereignisse des Jahrs 2012 in Burgwald, Hessen, Deutschland und der ganzen Welt Revue passieren.

Zu Beginn hatte der Männerchor des ausrichtenden Männergesangvereins unter der Leitung von Karl-Heinz Bornscheuer die Gäste mit „Blauer Mond“ und „Der Speisezettel“ musikalisch begrüßt. Grußworte sprachen Bürgermeister Lothar Koch und Ortsvorsteher Mario Tschirner. Dirk Naumann als „Herr Sperling“ von der Deutchen Spatzenversicherrung nahm die „Vergatterung“ der Besucher vor.

Von Frank Seumer

1437709

Kommentare