Winterzeit: Kurioses rund um die Uhrumstellung

+
Musste früher noch von Hand gestellt werden: Die Uhr der Dodenauer Kirche, hier die Süd- und Ostseite des Turms.

Frankenberger Land. Für den Wechsel von Sommer- auf Winterzeit werden in der Nacht auf den 27. Oktober die Uhren um 3 Uhr eine Stunde zurückgestellt. Für den einen bedeutet es eine Stunde mehr Schlaf, für Polizisten, Krankenschwestern und andere Nachtarbeiter eine Stunde länger arbeiten.

Wie wird beispielsweise im Autohaus oder beim Juwelier mit der Uhrumstellung umgegangen? Wie verstellt man eine Kirchturmuhr oder eine Sonnenuhr? Die HNA hat nachgefragt und Interessantes rund um die Uhr erfahren.

Auf die Frage, wer die unzähligen Uhren in Juweliergeschäften stellt, gibt es eine überraschende Antwort: Nicht in jedem Uhrengeschäft ticken die Uhren. „Die Uhren stehen bei uns immer auf zehn vor zwei oder zehn nach zehn. Sie zeigen immer ein lachendes Gesicht“, erklärte Heidi Saure, Verkäuferin bei Lexa in der Frankenberger Fußgängerzone. In der Schmuckinsel gegenüber laufen die Uhren und müssen zur Zeitumstellung gestellt werden. Dies geschehe nicht sofort, sagte Verkäuferin Gabriela Black, aber innerhalb von ein paar Tagen. (jb)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare