Geflügel bei 29. Frankenberger Illerschau lässt "Herzen der Betrachter" höherschlagen

Winzige Täubchen und schwere Enten

+
D

Frankenberg - Das Friedrichshäuser Züchterehepaar Reinhard und Monika Vesper war bei der Illerschau mit drei Höchstnoten für Enten und Tauben am erfolgreichsten.

Als einen „bunten Strauß“ von Rasse- und Ziergeflügel, das die Herzen der Betrachter höherschlagen lässt, bezeichnete der Vorsitzende des Frankenberger Geflügelzuchtvereins, Harald Mütze, die Schau mit 330 Tieren. Das Repertoire der Rassen reichte von winzigen Diamanttäubchen bis zu schweren Pommern­enten. 40 Geflügelzüchter aus dem gesamten Landkreis zeigten ihr Federvieh, meist Jungtiere des Zuchtjahres 2013. Wieder beliebter werden auch alte und bedrohte Haustierrassen: Orpingtonenten, Hochbrutflugenten, Orpingtonhühner, Vorwerkhühner, Sundheimer Hühner oder Deutsche Sperber.

Bürgermeister Rüdiger Heß, Schirmherr der Illerschau, lobte das Engagement der Jungzüchter. „Es ist wichtig, dass sich Kinder und Jugendliche für die Natur und Lebewesen interessieren.“ Kreisverbandsvorsitzender Uwe Wickert bezeichnete die Geflügelschauen als „Erntedankfest“ der Züchter. Die Tiere würden sich mit einer großen Vielfalt von der schönsten Seite präsentieren. Ein besonderer Blickfang der Schau bildete eine Voliere mit Brahma-Hühnern von Harald Mütze. Auch die naturgetreu gestalteten Käfige mit Zierenten und Ziertäubchen waren Anziehungspunkte für die Besucher.

Sechs Preisrichter hatten am Samstagmorgen alle Tiere bewertet. Noten gab es für Form, Farbe, Kopf und Gefiederqualität. Sie vergaben 14 Mal die Höchstnote „vorzüglich“ und 23 Mal „hervorragend“. Nach der Eröffnung der Schau zeichneten Mütze, Wickert und Bürgermeister die Erringer der „großen Preise“ aus. Illerbänder für vorzügliche Tiere gingen an Helmut Nemitz aus Geismar für Oliventauben, Rainer Zölzer aus Diemelsee für New-Hampshire-Hühner goldbraun, Heinz Schmidt aus Friedrichshausen für Zwerg-Minorka-Hühner schwarz, Reinhard Vesper aus Friedrichshausen für Cauchois-Tauben blau mit rosa Binden, Helmut Merhof aus Waldeck für Deutsche Modeneser Tauben blau mit schwarzen Binden und Philipp Pohlmann aus Benkhausen für Zwerg-Australorps schwarz. Landesverbandsehrenpreise errangen Monika Vesper aus Friedrichshausen für Brautenten und Dieter Mütze aus Haubern für Hochbrutflug­enten blau. Ein Kreisverbandsehrenband ging an Reinhard Vesper aus Friedrichshausen. (sr)

Kommentare