Frankenau

„Wir für die Region“ feiert gelungenes Sommernachtsfest am Steinbruch

- Nach einigen Wetterkapriolen in den vergangenen Jahren konnte sich Michael Schäfer, Vorsitzender des Vereins „Wir für die Region“, nicht beschweren: Bei Sonnenschein war das Fest gut besucht.

Viel zu entdecken gab es am Sonntagnachmittag am Steinbruch für die kleinen und großen Besucher beim Sommernachtsfest des Vereins „Wir für die Region“. Die Attraktion war neben einer Hüpfburg und dem Pfad der Sinne ein Kleinwagen, der von den Besuchern bemalt wurde. Am Samstagabend gab es Musik von der Frankenauer Blaskapelle, zudem fanden ein Bingo-Abend und das Spiel „Wer wird Millionär?“ statt. Moderator Thomas Ruhwedel stellte Fragen rund um Frankenau und die Region, und nicht selten erheiterten Scherzfragen das Publikum. Am Sonntag standen die Kleinen im Mittelpunkt: Mit vielen Spielen und Tipps rund ums Fahrrad sorgte der Verein für gute Stimmung. Neben einem Koordinationsspiel, bei dem die Kinder mit Skiern über den Rasen liefen und ihr Können im Hula-Hoop zeigten, wurde ein Pfad der Sinne angeboten. Hier mussten die Kinder mit verbundenen Augen riechen und mit Händen und Füßen tasten. Ob mit den Händen die klebrige Götterspeise und die staubigen Haselnüsse oder mit den Füßen Steine oder Matsch – beinahe alle Gegenstände wurden erraten. Vor allem der Fußpfad mit der matschigen Erde hatte es den neugierigen Besuchern angetan. Elke Decker stellte ihr altes, noch fahrtüchtiges Auto zum Bemalen zur Verfügung. Fahrradkenner Joachim Mehring beantwortete daneben Fragen rund um das Fahrrad. Hier informierten sich auch die großen Gäste, um sich bei einem möglichen Platten selbst helfen zu können. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt: Neben Kaffee und Kuchen wurden kühle Getränke und Gegrilltes angeboten. (sve)

Kommentare