Vier Wertungsgruppen präsentierten ihr Können

"Wir suchen nicht nur die Cracks"

+
Die Juroren des Wettbewerbs: Sie bewerten die Teilnehmer und qualifizieren sie für das Preisträgerkonzert am 4. Mai, das in der Ederberglandhalle stattfindet.Foto: Lukas Scheerer

Frankenberg - Eine zwölfköpfige Jury beurteilte die Leistungen der etwa 150 jungen Musiker.

Klaviergeklimper, Streichergefidel, Blasmusik, Schlagzeugrhythmen und Gitarrenklänge ertönten in der Edertalschule beim neunten Musikwettbewerb der Sparkasse. Der gesamte Kreis mit seinen vier Musikschulen aus Frankenberg, Bad Wildungen, Korbach und Arolsen nimmt daran teil, alle zwei Jahre wechselt er seinen Standort in den Bezirken.

Am Samstag fanden sich in der Kulturhalle und den anderen Räumen der Edertalschule bis zu 150 Schüler und Jungmusiker ein, die am Wettbewerb ihr Können unter Beweis stellten und sich mit anderen Musikern ihres Fachs maßen. „Wir suchen nicht nur die Cracks, wir wollen alle Teilnehmer motivieren, ihre Instrumente weiterzuspielen“, sagt die Leiterin der Frankenberger Musikschule, Eva-Maria Scholze. Sie musiziert auch selbst: Seit 35 Jahren spielt sie Querflöte und unterrichtet auch den Umgang an der Musikschule.

Die vier Wertungsgruppen wurden unterteilt in die Kategorien Klavier, Bläser (Holz und Blech), Streicher und Gitarre und zu guter Letzt Keyboard, Akkordeon und Schlagzeug. Die Jury besteht aus zwölf Mitgliedern, Musiklehrern von außerhalb des Kreises und jeweils zwei Lehrern der Musikschulen und den Schulleitern. „Die Teilnehmerzahl ist seit Jahren konstant zwischen 150 und 200 Teilnehmern“, sagt Scholze.

von Lukas Scheerer

Kommentare