Woolworth geht ins Frankenberger Tor

+
Baustelle Frankenberger Tor: Die Bauarbeiten an dem 22-Millionen-Projekt gehen zügig voran. Schon in einem halben Jahr soll das neue Einkaufszentrum eingeweiht werden. Fotos: mjx

Frankenberg. Das Einkaufszentrum Frankenberger Tor im Bereich Röddenauer Straße/Siegener Straße in Frankenberg nimmt immer mehr Formen an: Mit der Einzelhandelskette Woolworth zieht ein namhafter Mieter ein.

„Bereits über 90 Prozent vermietet“, teilt der niederländische Investor Ten Brinke seit neuestem auf einer riesigen Tafel an dem Gebäudekomplex mit.

Mieter: Auf einer großflächigen Tafel werden bereits die Händler und Dienstleister im „Frankenberger Tor“ genannt.

Aktuell konnte Ten Brinke auch die Einzelhandelskette Woolworth für sein Frankenberger Einkaufszentrum mit ins Boot holen. „Wir werden im Frankenberger Tor eröffnen“, bestätigte Tanja Söllner von der Woolworth-Presseagentur am Donnerstag auf HNA-Anfrage. Weitere Informationen wollte die Woolworth-Pressesprecherin noch nicht preisgeben: „Über die konkrete Verkaufsfläche stehen wir noch in vertraglichen Verhandlungen. Deshalb kann dazu noch nichts Finales gesagt werden.“

In Deutschland unterhält Woolworth rund 260 Filialen, mit seinem Angebot deckt Woolworth hauptsächlich die Bereiche Textilien, Haushaltsartikel, Schreibwaren, Spielwaren, Schuhe, Lederwaren sowie Süßwaren ab. Hauptsächlich spricht das Unternehmen mit Hauptsitz im westfälischen Unna „preissensible Käufer“ an.

So entsteht das Einkaufszentrum "Frankenberger Tor"

Mit Woolworth stehen die meisten Mieter im Frankenberger Tor inzwischen fest. Wie berichtet, haben dort bereits der Drogeriemarkt Rossmann, der Schuhhändler Deichmann und das deutsche Textilunternehmen Ernstings Family Verkaufsflächen angemietet, zudem Mister&Lady-Jeans und die Friseurkette Klier. (mjx)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare