Woolworth zieht nicht ins Frankenberger Tor

+
Zieht nicht ins Frankenberger Tor: Die Einzelhandelskette Woolworth.

Frankenberg. Die Einzelhandelskette Woolworth zieht doch nicht ins Frankenberger Tor. Das bestätigte Woolworth-Unternehmenssprecherin Marie Schröder am Donnerstag gegenüber der HNA.

Der Grund: Der niederländische Investor Ten Brinke, der das Einkaufszentrum Frankenberger Tor baut, muss für die Modekette H&M eine Fläche von rund 1700 Quadratmetern schaffen, davon 1500 Quadratmeter Verkaufsfläche.

Ursprünglich wollte sich auf dieser Fläche, die nun H&M erhalten wird, Woolworth ansiedeln. Das ist inzwischen Schnee von gestern: Der Mietvertrag zwischen Ten Brinke und Woolworth mit deutschem Sitz im westfälischen Unna wurde bereits aufgelöst. „Das stimmt leider. Die Verträge waren bereits unterschrieben, das Projekt ist aber im letzten Moment geplatzt“, sagte Schröder.

Der Mietvertrag sei in beiderseitigem Einvernehmen aufgehoben worden. „Wir arbeiten sehr eng mit dem niederländischen Investor Ten Brinke zusammen“, betonte Schröder in diesem Zusammenhang.

Nach ihren Worten sollte Woolworth im Frankenberger Tor eine Verkaufsfläche von 600 Quadratmetern bekommen - „für uns das absolute Minimum“. Woolworth sei aber nach wie vor am Standort Frankenberg interessiert. „Wir suchen aber etwas ab 1000 Quadratmetern Verkaufsfläche“, sagte die Woolworth-Sprecherin. (mjx)

Quelle: HNA

Kommentare