Sturmprotokoll der Polizei

Xaver: Schnee, Unfälle und umgestürzte Bäume – Sackpfeife für Lkw gesperrt

Die Fahrerin blieb unverletzt: Mit diesem roten Kleinwagen verunglückte am Freitagmorgen eine junge Frau auf der B252 bei Viermünden. Foto:  Daum

Waldeck-Frankenberg. Das Sturmtief Xaver brachte nicht nur Windböen nach Waldeck-Frankenberg, sondern auch Schnee, vielerorts mehrere Zentimeter hoch. Dies sorgte in der Nacht und am Morgen im Berufsverkehr für Unfälle und Behinderungen.

Die Folgen des Sturmtiefs Xaver waren im Landkreis aber nicht so folgenschwer wie befürchtet. Dies ist die Bilanz der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg von Freitagmorgen. Einige Bäume wurden entwurzelt und stürzten auf Straßen. Sturmbedingte Unfälle zählte die Polizei im Landkreis nur sehr wenige.

Allerdings musste die Bundesstraße 253 über die Sackpfeife seit dem Donnerstagabend für den Schwerlastverkehr gesperrt werden. Ein vorgesehener Schwertransport nach Somplar konnte witterungsbedingt nicht stattfinden. Der Lkw wurde im Bereich Marburg auf einem Parkplatz abgestellt.

Auf der B252 am Abzweig nach Viermünden geriet am Freitagmorgen gegen 8.30 Uhr ein roter Citroen auf glatter Fahrbahn ins Schleudern, kippte um und landete auf der Seite. Die Fahrerin, eine junge Frau aus dem Landkreis Marburg, blieb bei dem Unfall unverletzt.

Vor allem in den höheren Lagen des Landkreises gab es Eisglätte und überfrierende Nässe. „Die Verkehrsteilnehmer zeigten sich aber gut vorbereitet und umsichtig“, berichtete die Polizei.

Bei Hemfurth am Edersee stürzte am Donnerstag gegen 21 Uhr ein Baum auf eine 20-KV-Freileitung. Dadurch fing der Baum Feuer, in Teilen des Edertaler Ortsteils fiel der Strom aus. Der Brand war beim Eintreffen der örtlichen Wehr bereits wieder erloschen.

Durch den Defekt der Freileitung wurde im unteren Dorfbereich von Hemfurth für etwa 45 Minuten die Stromversorgung unterbrochen. Edersee und der Dorfteil von Hemfurth, der Richtung Bringhausen liegt, waren nicht betroffen.

Alarmiert waren die Wehren aus Affoldern, Bergheim-Giflitz, Bringhausen und Hemfurth-Edersee. Zur Absicherung der Einsatzkräfte war ein Rettungswagen vor Ort. Außerdem waren Mitarbeiter der Energie Waldeck-Frankenberg vor Ort, um den Schaden so schnell wie möglich wieder zu beheben.

Wie der Nordhessische Verkehrsverbund am Freitagmorgen mitteilte, sind die Fahrzeuge der Kurhessenbahn auf den Strecken Kassel-Korbach, Kassel-Bad Wildungen, Frankenberg-Marburg, Korbach-Willingen am Freitag teilweise verspätet unterwegs, da die Züge aus Sicherheitsgründen nur mit verminderter Geschwindigkeit fuhren.

Hier das Sturm-Protokoll der Polizei:

15.52 Uhr: Willingen, Stryckweg: entwurzelter Baum von Feuerwehr beseitigt.

17.00 Uhr: Korbach Südring/Frankenberger Landstraße: Ausfall der Lichtzeichenanlage, Schaden um 17.30 Uhr wieder behoben

18.12 Uhr: L3083 Lengefeld: umgestürzter Baum durch Straßenmeisterei beseitigt.

18.50 Uhr: Kreisstraße 8 Twistesee/Braunsen: entwurzelter Baum von Feuerwehr beseitigt.

21.23 Uhr: Edertal-Hemfurth: umgestürzter Baum auf Stromleitung, kurzfristiger Stromausfall durch Feuerwehr und E.on beseitigt.

21.50 Uhr: K25 Dorfitter/Obernburg: umgestürzter Baum von Straßenmeisterei beseitigt.

23.00 Uhr:  Schreufa: umgestürzter städtischer Weihnachtsbaum, durch Feuerwehr behoben.

3.20 Uhr: B 252 Dorfitter: Straßenglätte und überfrierende Nässe auf der Bundesstraße, mehrere LKW blieben liegen, zwei Verkehrsunfälle mit Sachschaden; Streuung durch Straßenmeisterei. (jpa/dau)

www.112-magazin.de

Quelle: HNA

Kommentare