Schüler an Ingenieurswesen heranführen

YEA-Absolventen erhalten Zertifikate

+
15 Schüler haben erfolgreich an der „Young Engineer Academy“ von Viessmann, der Technischen Hochschule Mittelhessen und der Edertalschule teilgenommen. Dafür erhielten sie ein Zertifikat.Fotos: Tobias Treude

Allendorf (Eder) - Fachkräftemangel ist ein in der Wirtschaft gern genutzter Begriff. Diesem entgegenwirken wollen Viessmann, die Edertalschule und die Technische Hochschule Mittelhessen. Zum zweiten Mal haben nun Schüler ihre Abschlusszertifikate der "Young Engineer Academy" erhalten.

Sie haben Einblick in das Berufsbild des Ingenieurs bekommen, eigene Projekte entwickelt und Seminare besucht: 15 Schüler der Edertalschule haben erfolgreich an der „Young Engineer Academy“ (YEA) teilgenommen - ein Projekt des Gymnasiums, von Viessmann und der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM).

Ziel ist es, bei jungen Menschen frühzeitig Interesse für das Ingenieurswesen zu wecken. Und das ist gelungen. Bei der Übergabe der Abschlusszertifikate im Infocenter von Viessmann stellten die 15 Absolventen Eltern und Vertretern der beteiligten Unternehmen anschaulich ihre Projekte vor.

Sieben YEA-Absolventen beginnen ein duales Studium

Die Teilnehmer haben in zwei Jahren 230 Schulstunden zusätzlich absolviert. Sie wurden am THM-Standort in Bad Wildungen eingeführt in die Grundlagen von CAD, womit sich Zeichnungen zum Beispiel für den Maschinenbau anfertigen lassen, sie besuchten Vorlesungen zur Elektrotechnik und wurden in „Technical English“ unterrichtet, zum Programm gehörten auch Ausflüge in Museen, zu Unternehmen oder der Einblick in die Arbeit von Ingenieuren bei Viessmann.

Vor allem ging es aber um das Entwickeln und die Umsetzung eigener Ideen in kleinen Teams. Eine Gruppe hat einen Revolver mit automatischer Zündung entwickelt, ebenso entstanden in Miniatur-Format ein Riesenrad, ein Mühlrad und eine Seilbahn - jeweils motorbetrieben. Das Gelernte wurde also in der Praxis umgesetzt. Wichtig war dabei auch, Fehler zu erkennen und diese zu beheben.

„Unsere Erwartungen, die wir 2011 hatten, wurden vollständig erfüllt“, freute sich Professor Martin Viessmann. Der Geschäftsführer betonte, wie wichtig es sei, frühzeitig an die Nachwuchskräfte heranzutreten. In Deutschland sei jeder fünfte Ingenieur über 55 Jahre alt. „Wir müssen mehr junge Menschen für den Ingenieursberuf gewinnen“, sagte Viessmann. Dass „YEA“ dabei helfen könne, zeige unter anderem der Hessische Demografie-Preis, den das Unternehmen 2011 für das Projekt erhalten hat. Vor allem aber sind es die sieben Schüler, die zu den ersten YEA-Absolventen zählen, nun ihr Abitur in der Tasche haben und im Herbst ein duales Studium bei Viessmann beginnen. „Wir sind bei der Nachwuchsgewinnung auf dem richtigen Weg“, sagte Viessmann. Diese Arbeit soll fortgeführt werden, so ist eine engere Zusammenarbeit mit der Battenberger Gesamtschule geplant.

Stefan Hermes, Leiter der Edertalschule, spürte Freude, Anerkennung und Stolz angesichts der Leistungen der Schüler. „Ich bin froh, dass wir ein solch unvergleichliches Angebot haben.“ Wichtig sei, dass „YEA“ auf Kontinuität angelegt sei.

„Wir wollen vermitteln, dass Technik begeistern kann“, wendete sich Professorin Anita Röhm, Direktorin der Technischen Hochschule Mittelhessen, an die Jugendlichen. Es würden junge Leute gebraucht, die in Zukunft tolle Dinge entwickeln. Aus dem zarten Pflänzchen „YEA“ sei zudem ein stabiles Gewächs geworden.

Die Schüler selbst zogen ein durchweg positives Fazit: „YEA“ sei vielfältig und helfe bei der Berufswahl. Die Nachfolger der Absolventen stehen derweil schon in den Startlöchern. 14 Schüler nehmen seit einem Jahr an der „Young Engineer Academy“ teil, sie stellten ebenfalls ihre Projekte vor und erhielten ein Zwischenzertifikat.

Nach den Sommerferien starten erneut etwa 20 Jugendliche in ihr erstes Jahr an der „YEA“. Erforderlich sind gute Leistungen in den MINT-Fächern - also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Die Absolventen

15 Schüler haben in den vergangenen zwei Jahren die „Young Engineer Academy“ besucht und nun ihre Abschlusszertifikate erhalten: Mirco Bienhaus, Simon Briel, Moritz Ernst Dahlhaus, Simon Depner, Linda Eckel, Paul Gretschmann, Lena Holzapfel, Nik­las Kowalewski, Henrik Langer, Tim Lauschmann, Patrick Marburger, Jenny Naumann, Nik­las Schneider, Sonja Tripp und Matthis-Leon Wilhelm.

Seit einem Jahr besuchen 14 weitere Schüler die „YEA“. Für sie gab es am Dienstag ein Zwischenzertifikat: Damian Bischoff, Marie Edith Edelbluth, Benjamin Efendic, Tim Engel, Robin Mattner, Niklas Ptaschnik, Theresa Rampe, Moritz Ruhwedel, Michelle Schellhorn, Stefan Schulte, Gregor Schuppan, Niklas Walter, Jens Weisheit und Wimmel Wick. Nächstes Jahr sind sie auch Absolventen der „YEA“. (tt)

Kommentare