Zahl der Verkehrstoten in Waldeck-Frankenberg verdoppelt

+
Auszug aus der Polizeistatititik: Die Grafik zeigt die Zahl der Verkehrsunfälle in Waldeck-Frankenberg in den Jahren 2006, als 4065 Unfälle registriert wurden, bis zum aktuellsten Statistikjahr 2014 mit 3803 Unfällen.

Waldeck-Frankenberg. Die Zahl der Unfälle im Landkreis ist leicht gestiegen. Gleichzeitig hat sich die Zahl der Verkehrstoten im Jahresvergleich auf zwölf verdoppelt.

Das geht aus der polizeilichen Verkehrsstatistik 2014 für Waldeck-Frankenberg hervor, die am Montag in Korbach vorgestellt wurde.

Demnach lag die Gesamtzahl der statistisch erfassten Unfälle im Jahr 2014 bei 3803. Das sind 76 Unfälle mehr als im Jahr davor, ein leichter Anstieg von 2,04 Prozent. Damit habe sich die Zahl in den vergangen Jahren auf diesem Niveau stabilisiert, erklärte Wilfried Meier, Leiter der Führungsgruppe der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg. Ein ähnlicher Trend der Stabilisierung zeige sich auch landesweit.

Dagegen ist bei den Unfällen mit tödlichem Ausgang seit Jahren ein Auf und Ab zu beobachten. Die Zahl der Verkehrstoten lag beispielsweise im Jahr 2006 bei 22. Hingegen wurde 2013 mit sechs Toten der niedrigste Stand der letzten zehn Jahre erfasst, 2014 folgte dann wieder ein Anstieg auf zwölf Tote. Im Jahr 2015 sei bislang ein Unfall mit tödlichem Ausgang registriert worden, erklärte die Polizei.

Für die Zahl der Unfälle mit Schwerverletzten weist die Statistik im Jahresvergleich einen Rückgang von 231 auf 213 aus. Die Polizei spricht hier von einer Stabilisierung im Bereich von 225 in den vergangenen Jahren. Die Zahl der Unfälle mit Leichtverletzten sank von 354 auf 330. Generell hänge es bei aller Autotechnik oft von vielen Unwägbarkeiten ab, ob die Folge eines Unfalls der Tod oder eine schwere Verletzung sei, sagte Meier.

Warum Wildtiere in Waldeck-Frankenberg an vielen Unfällen beteiligt sind, lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare