Bromskirchen

Zeunert: „Starkes Hilfenetz im Alltag“

+

- Bromskirchen (r). Rund 60 Gäste waren beim Sommerfest des Bürgerhilfe-Vereins „Wir für uns“ im Innenhof der Linsphermühle in Bromskirchen. Dabei wurde die Grundidee des Vereins in die praktische Tat umgesetzt. Jeder hat etwas mitgebracht, ob Kuchen oder Salat.

In dem schmucken Fachwerkhaus wurden die Spenden zu einem großen Buffet zusammengetragen. „Das Sommerfest ist ein lebendiger Ausdruck für die Grundidee der Bürgerhilfe“, erklärte der Vorsitzende Burkhard Zeunert den Gästen. „Wie die mitgebrachten Geschenke in Form von Kuchen, Schnittchen und Salaten ein gelungenes gemeinsames Fest ermöglichen, so ermöglichen die unterschiedlichen Fähigkeiten und Unterstützungsangebote der Mitglieder ein starkes Hilfenetz im Alltag für verschiedene Aufgaben“, erklärte er.

Der überkonfessionelle und überparteiliche Verein wurde im Oktober 2006 in Hallenberg gegründet. Grundgedanke der Bürgerhilfe ist es, „Lebenszeit gegen Lebenszeit“ zu tauschen: Mitglieder jedes Lebensalters wollen sich gegenseitig im Alltag unterstützen, um ihre Lebensqualität zu fördern.

„Wir sehen unser Leben als ein Geschenk mit vielen Gestaltungsmöglichkeiten“, erklärt Zeunert. Jeder kann für zwölf Euro im Jahr Mitglied werden, um Hilfe zu geben oder Hilfe anzufordern. Wer anderen eine Hilfe erbringt, erhält „Zeitpunkte“ auf einem Konto gutgeschrieben. Wer später selbst Hilfe in Anspruch nimmt, „bezahlt“ mit seinen angesammelten „Zeitpunkten“. Wer noch keine „Zeitpunkte“ hat, bekommt Hilfe gegen eine geringe Gebühr. Die Hilfen können vielfältig sein. Senioren können zum Beispiel auf Kinder aufpassen oder ihnen bei den Hausaufgaben helfen, Kinder können für Senioren einkaufen oder ihnen etwas vorlesen. Jeder bringt in der Gemeinschaft seine Fähigkeiten ein und profitiert von den Fähigkeiten der anderen.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Donnerstag, 21. Juli

Kommentare