Gemünden

Ziegenzüchter aus ganz Deutschland treffen sich im Alten Bahnhof

- Gemünden (r). Nicht in der Ziegenbockstadt Frankenau, sondern in Gemünden trafen sich zum dritten Mal Züchter der meckernden Vierbeiner aus ganz Deutschland.

„Durch unser Internetforum kennen sich viele schon seit Jahren, aber eben nicht persönlich“, berichtete der Gemündener Hans-Willi Bornscheuer, der zusammen mit dem Initiator der Internetseite www.ziegen-treff.de, Sven Weber, auch in diesem Jahr das Treffen organisierte.

Da die Züchter und Halter aus allen Teilen Deutschlands stammen, habe sich Hessen als zentraler Treffpunkt angeboten. Von den 400 Ziegenfreunden, die regelmäßig im Internet miteinander Erfahrungen austauschen, reisten 40 nach Gemünden an. Unter ihnen waren sechs Kinder.

Fachvortrag

Nach dem ersten persönlichen „Beschnuppern“ folgte die offizielle Begrüßung durch Hans-Willi Bornscheuer, und im Anschluss an das gemeinsame Abendessen fand ein Fachvortrag statt.Als Referenten hatten die Organisatoren in diesem Jahr Henrik Wagner gewonnen. Er hielt einen ausführlichen und interessanten Vortrag über „Gesundheitsprophylaxe bei Ziegen“. Von A wie Abort bis Z wie Ziegenbock blieb keine Frage unbeantwortet.

Nach dem Vortrag saßen die Ziegenfreunde noch bis spät in die Nacht zusammen und tauschten Erfahrungen mit den eigenen Tieren aus.

Als Programm für den zweiten Tag des Treffens hatten die Veranstalter nach einem gemeinsamen Frühstück einen Spaziergang über den Erlebnispfad eingeplant. Die anschließende Besichtigung der Tiere von Hans-Willi Bornscheuer und Werner Rühl rundeten das Treffen in den frühen Nachmittagsstunden ab.

Auch für das nächste Jahr wurde schon angeregt, dass wieder ein Treffen organisiert werden solle.

Kommentare