Frankenberg

Ziel: Eine schönere Visitenkarte

+

- Frankenberg (jos). Rund zwei Millionen Euro will die Stadt in den Umbau des westlichen Teils der Bahnhofstraße investieren. Etwa zwei Drittel der Kosten übernehmen Land und Bund.

Die Umgestaltung des Landratsgartens zu einem parkähnlichen Gelände soll nur der erste Schritt gewesen sein: Während dort die Arbeiten laut Bauamtsleiter Karsten Dittmar in den nächsten Wochen abgeschlossen werden sollen, geht der Umbau der Bahnhofstraße im Sommer los. Gestern stellte Bürgermeister Christian Engelhardt die Steine vor, mit denen die Gehwege gepflastert werden sollen: Sie sind hell und damit farblich auf die weißen Platten abgestimmt, die den Landratsgarten von der Straße abgrenzen.

Beim nun anstehenden Umbau der Bahnhofstraße verfolge die Stadt mehrere Ziele, betonte Engelhardt. Durch eine Verknüpfung der Ampelanlagen soll der Verkehrsfluss verbessert werden. Außerdem will die Stadt wichtige Radwege verlegen und zusammenführen. Insgesamt soll das Areal optisch aufgewertet werden und bauliche Mängel an der Straße sollen behoben werden.

„Es handelt sich um den am meisten frequentierten Teil unserer Stadt. Hier wollen wir unseren Besuchern eine schönere Visitenkarte abgeben“, erklärte der Bürgermeister. Durch die Aufwertung der städtebaulichen Umgebung würde außerdem für die Immobilienbesitzer der Reiz steigen, die Gebäude zu verschönern.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Samstag, 29. Januar.

Kommentare