Rodenbach: Zimmer brannte in Fachwerkhaus

Rodenbach. 30.000 Euro Schaden ist am Freitagabend bei einem Zimmerbrand in einem Fachwerkhaus in Rodenbach entstanden. Verletzt wurde niemand. Es handelte sich um ein altes landwirtschaftliches Anwesen, das aber nicht mehr für solche Zwecke genutzt wird.

Ursache für das Feuer an der Hallenberger Straße könnte nach ersten Erkenntnissen ein vorausgegangener Kaminbrand gewesen sein, der unbemerkt geblieben war. Nach Darstellung der Polizei hatte die 58-jährige Hauseigentümerin am Abend im ersten Stock vor dem Fernseher gesessen, als bei laufendem Programm um 19.15 Uhr plötzlich der komplette Strom in dem Haus ausfiel. Sie ging zum Sicherungskasten, aber nach dem Einschalten der Sicherung flog diese erneut heraus. In diesem Moment entdeckte die Frau ein Brandloch in der Zimmerdecke aus Holz - und alarmierte die Feuerwehr.

Das Feuer drohte in den zweiten Stock überzugreifen. Nach den Worten des Frankenberger Wehrführers Stefan Stross rückten die Wehren aus Frankenberg mit der Drehleiter, Rodenbach und Röddenau aus. Auch Wangershausen wurde benachrichtigt.

Eine Wand hatte bereits Feuer gefangen. Die Blauröcke setzten im Wohnzimmer Wasser ein, allerdings nicht mehr als nötig. Der Schornsteinfeger stellte eine erste Untersuchung an. Wie sich herausstellte, könnte ein vorausgegangener Kaminbrand am frühen Abend die Ursache gewesen sein. Er war offenbar unbemerkt geblieben - ein nahegelegener Deckenbalken des Fachwerkhauses hatte dann Feuer gefangen, das schließlich auf Zimmerdecke und Wand übergriff. Das rasche Eingreifen der Feuerwehr verhinderte einen Großbrand.

Die Hauseigentümerin stand am Freitag Abend sichtlich unter Schock. Laut Polizei bewohnt sie das alte Haus zusammen mit Tochter und Enkeltochter, die zum Zeitpunkt des Feuers aber nicht am Unglücksort anwesend gewesen sein sollen.

Von Klaus Jungheim

Quelle: HNA

Kommentare