Zirkus Trumpf gastiert in Frankenberg – Freitag ist Premierenvorstellung

+
Hereinspaziert: Sabrina Trumpf und Clown Manfred freuen sich auf viele Zirkusbesucher.

Frankenberg. „Klein, aber fein“ - so beschreibt Sabrina Trumpf den derzeit in Frankenberg gastierenden Familienzirkus Trumpf, der für Freitag um 16 Uhr an der Siegener Straße zur Premierenvorstellung einlädt.

„Wir sind nur ein kleiner Zirkus und legen großen Wert auf Tradition und Ordnung“, ergänzt ihr Mann Silvano. „Gemütlich und einladend“ solle alles sein. Das spiegele sich auch in den Vorstellungen wider, in denen das Publikum miteinbezogen werde. „Die Besucher sollen sich bei uns wohl fühlen“, ergänzt seine Frau Sabrina. Das fange schon im Eingangbereich an, der einladend und freundlich gestaltet sei.

„Wir sind ein Familienclan. Unseren Zirkus gibt es schon seit mehreren Generationen“, berichtet Silvano Trumpf, der im Zirkus groß geworden ist und sich kein anderes Leben vorstellen kann. „Überall, wo unser Wohnwagen steht, ist unser Zuhause - und wenn es der Standstreifen ist“. Auch für seine Frau Sabrina ist das Leben im Wohnwagen etwas völlig selbstverständliches:

„Das ist nichts Besonderes für mich: Alles was man sonst zuhause hat, wie Waschmaschine oder Herd, hat man hier ja auch - nur auf Rädern“, betont die 33-Jährige.

Trotz dieser positiven Einschätzung haben gerade die kleinen Zirkusse mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Mit welchen, lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine. Dort erfahren Sie auch Details über die verschiedenen Vorstellungen in Frankenberg.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare