LAN-Party in Battenfeld

"Zocken" in gemütlicher Runde

+
Zusatztastatur, Headset, Laptop und jede Menge Kabel: Mehr braucht es nicht für eine LAN-Party. Am Wochenende haben in der Battenfelder Kulturhalle 30 Computerspieler gegeneinander und miteinander gezockt.Foto: Marco Steber

Allendorf-Battenfeld - W,A,S,D: Für die einen eine sinnlose Aneinanderreihung von Buchstaben, für die anderen der Schlüssel zum Sieg bei der Battenfeld-LAN. Mit diesen Tasten auf der PC-Tastatur lässt der Spieler die virtuellen Figuren auf dem Bildschirm laufen.

Sie haben Kabel verlegt, Tische gestellt und die Technik zum Laufen gebracht: Das Organisationsteam der Battenfeld-LAN hat aus der Battenfelder Kulturhalle ein Paradies für PC-Spieler geschaffen. Aber was ist eigentlich eine LAN-Party? LAN steht für „Local Area Network“ und bedeutet, dass die verschiedenen Computer über Netzwerkkabel miteinander verbunden sind. Damit können die Spieler - Einzeln oder in Teams - gegeneinander antreten.

Vor sieben Jahren habe es angefangen, sagt Mitorganisator Dominik Gass. Der anfängliche Hype sei über die Jahre aber immer mehr zurück gegangen, was unter anderem daran liege, dass viele Spielehersteller eine Internetverbindung voraussetzen um gegeneinander antreten zu können. Diese ist zwar in der Kulturhalle auch vorhanden, allerdings ist es die Verbindung zum Internet, die es ermöglicht, auch von zu Hause aus gegen andere Spieler anzutreten. Dennoch lassen sich die Organisatoren der Battenfeld-LAN nicht entmutigen. „Es ist eine lockere Runde“, berichtet Gass. Rund 30 Spieler führte der Weg nach Battenfeld.

Kommentare