„Eisenbahnkalender 2012“ mit heimischen Motiven

Züge in schöner Landschaft

Bahnhof aus dem Jahr 1899: Auf dem Kalenderblatt des Monats Juli spiegeln sich, während ein Sonderzug an Viermünden vorüberfährt, mit diesem Gebäude Eisenbahn-Pionierzeiten im Edertal. Repro: Völker

Waldeck-Frankenberg. Lokomotivendampf über dem Edertal, schwere Dieselloks am Holzverlade-Bahnhof Battenberg, ein Sonderzug auf den eleganten Bögen des Viadukts bei Willingen - wie sehr die Bahn den Reiz des Landschaftsbildes erhöhen kann, demonstriert Heinz Göttlich (Asel) erstmals mit einem „Eisenbahnkalender“ für das Jahr 2012.

Der Eisenbahn-Historiker, der bisher mehr als zehn Filmdokumentationen über betriebene oder lange schon stillgelegte Nebenbahnen im Raum Waldeck-Frankenberg produziert hat, wählte für zwölf Kalenderblätter „Vom Sauerland in den Burgwald“ aus seinem digitalen Schatz die schönsten Aufnahmen aus.

Als Begleiter durch das ganze Jahr sollen die Bilder von „Göttlichs Eisenbahnkalender“ zwar, wie er gegenüber der HNA sagte, „mit einer Menge Wehmut gespickt eine scheinbar heile Welt der Eisenbahn“ zeigen.

Der Eisenbahn-Experte, der seit Jahrzehnten Bahnverkehr und Fahrplanentwicklung in der Region kritisch begleitet, nimmt aber seine Publikation auch zum Anlass, auf die „die schleppende Verkehrspolitik im ländlichen Raum“ hinzuweisen. (zve)

Quelle: HNA

Kommentare