Frankenberg Neuer Konzessionsvertrag zwischen Stadt und EGF unterzeichnet

Zusammenarbeit für 20 Jahre gesichert

+

- Frankenberg (apa).Mit den Unterschriften ist es gültig: Die Energiegesellschaft Frankenberg (EGF) betreibt das Stromnetz der Stadt für die nächsten 20 Jahre.

Zum Stromnetz zählen 335 Kilometer Leitungen und 10 800 Stromzähler, erläuterte Karl-Heinz Schleiter bei der Unterzeichnung am Donnerstagvormittag. Drei Unterschriften zieren die Ausfertigungen des Kontraktes: die des Vize-Bürgermeisters Willi Naumann, die des Stadtrats Bernd Bluttner und die des Geschäftsführers der EGF, Karl-Heinz Schleiter.

Die EGF gehört zu 60 Prozent der Stadtwerke GmbH und zu 40 Prozent der Eon Mitte AG. Dennoch war die Vergabe der Konzession nicht selbstverständlich: Die EGF musste sich in einer öffentlichen Ausschreibung gegen Mitwerber durchsetzen und auch sie zahle – wie üblich – die höchstmögliche Konzessionsabgabe an die Stadt. „Ich freue mich über die schnelle Abwicklung im Magistrat, der Stadtverordnetenversammlung und bei der EGF“, sagte der Erste Stadtrat Willi Naumann, der derzeit die Amtsgeschäfte führt. Er verwies auf die Synergieeffekte, die durch die Zusammenarbeit mit der EGF entstünden. Auch das Energiekonzept, das bereits seit 1989 besteht, könne gemeinsam mit der EGF fortgeschrieben werden.

Mit der Konzession ist lediglich die Bereitstellung des Stromnetzes geregelt. Alle weiteren Themen, bei denen EGF und Stadt zusammenarbeiten, sind davon unabhängig. Schleiter verwies auf geplante neue Blockheizkraftwerke für Schwimmbad und Krankenhaus, auf die Energiewende und die damit verbundenen Einspeisungen von Strom durch Photovoltaik-Anlagen und Wasserkraftwerk nahe der Wehrweide.

Kommentare