Gute Nachricht für Dodenauer

Zuschuss für Grillhütte bewilligt

+

Battenberg-Dodenau - Die Dodenauer haben eine entscheidende Hürde auf dem Weg zum Wiederaufbau der Grillhütte genommen: Sie bekommen einen Zuschuss über die Hälfte der Baukosten.

Diese Förderung galt als Voraussetzung, dass das im Juni durch einen Brand völlig zerstörte Gebäude wieder aufgebaut werden kann. Die Bewilligung erfolge voraussichtlich noch dieses Jahr, berichtete Bürgermeister Heinfried Horsel Am Donnerstagabend den Stadtverordneten.

Bei der Förderung handelt es sich um Mittel aus dem Leader-Programm der EU. Die Stadtverwaltung habe die Zusage aus der Kreisverwaltung erhalten. Der Aufbau der Grillhütte soll noch in den Nachtragshaushalt aufgenommen werden – das ist die Voraussetzung für die Zahlung der Zuschüsse. Große Spendenbereitschaft Nach ersten Planungen wird mit Kosten in Höhe von etwa 130.000 Euro gerechnet. „Das ist die absolute Obergrenze“, betonte Horsel gegenüber der FZ.

Die Stadt beteiligt sich lediglich im Rahmen der Vereinsförderung am Wiederaufbau. Neben der Förderung sollen die Kosten des Wiederaufbaus im Wesentlichen über Spenden und Eigenleistungen finanziert werden. Die Spendenbereitschaft sei groß, berichtete Heinfried Horsel. Der Neubau soll etwa so groß wie die 1972 eröffnete Grillhütte werden. Baubeginn könnte schon im nächsten Jahr sein. Das Gelände wird oft für Veranstaltungen und Feiern genutzt und ist Mittelpunkt des Wildgeheges, das als wichtiger touristischer Anziehungspunkt in Dodenau gilt. Die Besucherzahl wird auf 10.000 Menschen jährlich geschätzt.

Kommentare