Zweckverband stellt geplante Sauna für das Battenberger Hallenbad noch einmal zurück

Battenberg. Es sollte ein Clou werden, aber es war wohl ein Schnellschuss: Mit dem anstehenden letzten Sanierungsabschnitt sollte das Battenberger Hallenbad eine „richtige“ Sauna erhalten. Ein Dampfbad gibt es ja schon.

Doch nach mehreren Gesprächen verständigten sich Bürgermeister Heinfried Horsel, Architekt Fritz Roth und der Zweckverbands-Vorsitzende Rüdiger Weiß (CDU) darauf, die Pläne zurückzustellen und noch einmal zu überdenken.

Heinfried Horsel hatte die Idee, im Bereich der früher verpachteten Solarien einen kleinen Saunabereich zu bauen. Architekt Roth hatte bereits einen Plan gezeichnet und überschlägig 180 000 Euro an Kosten veranschlagt.

Bis zu einer Ortsbesichtigung des Zweckverbandes am Montag war jedoch Ernüchterung eingekehrt. „Das ist alles zu klein“, sagte Fritz Roth. „Einen solchen Schnellschuss hätte ich nicht unterstützen können“, meinte auch Erster Stadtrat Georg Röse (SPD). Das Thema wurde nun auf das Jahr 2012 vertagt. „Ich wollte sowieso lieber einen Whirlpool“, unkte Wolfgang Stein (BL Dodenau).

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare