Nordhessischer Kultursommer

Zwei Mal A cappella in einer Nacht

+
Das Bamberger Vokalensemble „Schwesterhochfünf“ tritt im Rahmen des nordhessischen Kultursommers am Freitag in der Liebfrauenkirche auf. Dort präsentieren die Sängerinnen Pop-Musik und Kirchengesang.Fotos: pr

Frankenberg - Zehn junge Stimmen treten am Freitag in der Liebfrauenkirche auf. Die beiden Gruppen singen Pop-Musik und Werke des Leipziger Thomanerchores bei der Frankenberger A cappella-Nacht.

Zwei Musikgruppen, die zwar beide A cappella singen, aber sich in ihrem Repertoire voneinander unterscheiden, zeigen am Freitagabend die Bandbreite des Vokalgesangs. Im Rahmen des nordhessischen Kultursommers treten die fünf jungen Frauen von „Schwesterhochfünf“ aus Bamberg in der Liebfrauenkirche auf. Sie sind aber nicht alleine: Das Kontrastprogramm mit fünf männlichen Stimmen bringt „Nobiles“ aus Leipzig mit in das Konzert ein.

Die fünf Leipziger haben sich 2006 aus dem Thomanerchor heraus gegründet. Dort lernten sie sich kennen und genossen eine neunjährige Ausbildung. Das Repertoire reicht von der spätmittelalterlichen Messe bis zur Moderne. Schwerpunkte sind weltliche Männerchöre der Romantik, etwa Werke von Schubert, Schumann und Mendelssohn Bartholdy, sowie Kirchenmusik.

Die gleiche Leidenschaft für das Singen haben die fünf Schwestern aus Bamberg. Sie treffen am Freitag auf „Nobiles“. Die Sängerinnen von „Schwesterhochfünf“ versprechen dem Publikum mit ihrem Repertoire eine Reise durch die Jahrhunderte. Das Vokalensemble singt Vokalkunst von Palestrina bis zu den Andrew Sisters, vom archaischen Kirchengesang bis zum stimmungsvollen Pop-Song.

Die A cappella-Nacht beginnt am Freitag um 20 Uhr. Die Karten kosten 22 Euro beziehungsweise 17 Euro und sind im Vorverkauf erhältlich bei Kultursommer Nordhessen, Telefon 0561/98839399 oder bei der Frankenberger Zeitung, Jahnstraße 18, Telefon 06451/72130.

Kommentare