Battenberg: „Ausplatzen“ der Frohnhäuser Mädchen und Vereidigung

Zwei feste Traditionen im Dorfleben

+

- Battenberg - Frohnhausen (hen). Im ganzen Dorf hört man die Gesseln knallen. Es wird gelacht, geredet und angestoßen. Wie jedes Jahr haben auch diesmal am 27. Dezember die Jungen die Mädchen in Frohnhausen „ausgeplatzt“.

Das klingt gefährlicher als es ist. Die Burschen stellen sich im Halbkreis auf und schwingen die Gesseln durch die Luft, bis sie knallen – eine alte Tradition, die auch heute noch ein fester Termin im Frohnhäuser Kalender ist. Für diesen Tag haben die Jungen in den vergangenen Wochen immer wieder geübt, und es hat sich gelohnt: Die Mädchen reichen ihnen Getränke zur Erfrischung und Essen zur Stärkung. Schon geht es weiter zum nächsten Haus, denn bis zum Nachmittag müssen sie bei jedem unverheirateten Mädchen in Frohnhausen gewesen sein.

Zum 27. Dezember in Frohnhausen gehört auch die Vereidigung, also die feierliche Aufnahme neuer Mitglieder in die Burschen- und Mädchenschaft. Nach dem Ausplatzen treffen sich die Burschen und Mädchen mit vielen Frohnhäusern im Dorfgemeinschaftshaus. Die Mädchen tragen Kittel und Kopftücher, die Jungen schwarze Mäntel. In diesen Verkleidungen treten die „Vereidiger“ mit dem Nachwuchs vor das Publikum – und dann wird es ernst. Jeder, der in die Burschen- und Mädchenschaft aufgenommen werden will, muss einen Spruch auf Platt laut nachsprechen. Es ist ein Spruch, den viele Frohnhäuser selbst einmal nachsprechen mussten und den sie sich immer wieder gerne von den Jüngeren anhören.

Als Vereidiger Michael Strieder über die „Zuwiderhandlungen“ spricht, wird es still im Raum, denn das ist ein gefürchtetes Wort. Doch Janek Stolz spricht den Spruch gut nach und wird offiziell in die Burschenschaft aufgenommen. Das besiegelt ein Schlag auf den Hintern mit dem Schwert. Damit ist Janek Stolz pünktlich zum Jubiläumsfest ein Mitglied der Burschenschaft: Vom 27. bis 29. Juli 2012 feiert der Verein sein 100-jähriges Bestehen. „Der besondere Geburtstag soll mit einer mexikanischen Nacht, einem Burschenschaftstreffen und einem abschließenden Frühschoppen gebührend gefeiert werden“, verspricht der Vorsitzende Tim Hallenberger mit Vorfreude auf das Jahr 2012.

Kommentare