46. Hessisches Volkstanzturnier in Wehrheim

Zwei Hessen-Titel für Hauberner Tänzer

Großer Jubel bei der Hauberner Landjugend über den Doppelsieg bei der Hessenmeisterschaft im Volkstanz. Fotos: sr

Wehrheim/Frankenberg - „Hessenmeister, Hessenmeister - den Pokal, den nehmen wir mit nach Haubern“, sangen die Volkstänzer aus Haubern am Samstag nach ihrem Doppelsieg beim hessischen Volkstanzturnier.

Insgesamt elf Tanzkreise aus sechs hessischen Volkstanzgruppen maßen sich bei der traditionellen Hessenmeisterschaft. Sie traten in den Kategorien Mehrpaar- und Vierpaarkreis an. Allein sieben Tanzformationen kamen aus dem Frankenberger Land. Die Wehrheimer Landjugend richtete das Turnier in der Saalburghalle des Ortsteils Obernhain aus.

Vor den kritischen Augen der fünf Tanzrichter zeigten die Tanzkreise jeweils einen Pflichttanz und zwei Kürtänze. Thorsten Ehlermann, Ursula Brenner, Werner Seyer, Klaus Rippert und Jörg Heinecke vergaben bis zu 24 Punkte pro Tanz. Sie achteten auf die Haltung der Tanzpaare, die Musikalität, die Technik und Raumaufteilung. Auch das exakte Einhalten der Tanzbeschreibung und der Gesamteindruck brachten Punkte. Gefragt waren frohe Gesichter, Taktgefühl, einheitliche Trachten und sauberes Schuhwerk. Auch der Schwierigkeitsgrad der ausgewählten Tänze floss in die Bewertung mit ein.

Die Vierpaarkreise tanzten zuerst den „Tollen Achter“ als Pflichtbeitrag. Die späteren Sieger aus Haubern lagen hinter der Trachtengruppe Linsengericht auf Rang zwei. Doch mit dem „Lanzer“ als erstem Kürtanz holten die Hauberner den Rückstand auf und gingen mit leichtem Vorsprung in die letzte Runde. Der irische Tanz „Sweets of May“ begeisterte nicht nur die Tanzrichter, sondern auch die mitgereisten Zuschauer aus dem Frankenberger Stadtteil. Unter großem Jubel und Applaus zog ein Tanzrichter sogar die Höchstnote 24. Mit 337 Punkten siegten die Hauberner vor Linsengericht (333), Geismar (327,5), Laisa (314), Rosenthal (305) und Wollmar (304,5).

Die Mehrpaarkreise zeigten in der Pflicht den Tanz „Schwarzerdner“. Die Hauberner übernahmen sofort die Führung und gaben diese auch mit dem „Matrosentanz von der Ostsee“ und dem „Pellinge Kontra“ nicht mehr ab. Bis zu 18 Aktive tanzten nahezu perfekt und strahlten viel Freude aus. Tanzleiterin Alexandra Beil freute sich nach wochenlangem Üben über den großen Erfolg.

Die Titelverteidiger aus Linsengericht belegten mit sechs Punkten Rückstand den zweiten Rang. Erneut Dritter wurde die Geismarer Landjugend vor der Trachtengruppe Laisa und der Trachtengruppe Wollmar.

Bei der anschließenden Siegerehrung jubelten die Hauberner über zwei Siegerpokale und zwei große Wanderpokale, die schnell mit Sekt gefüllt waren.

Die Wehrheimer Apfelblütenkönigin Sandra I. überreichte die Auszeichnungen. Locker und ohne Erfolgsdruck zeigten die Hessenmeister ihre Siegertänze, bevor die Band „Baseducks“ zum Tanz aufspielte.

Von Frank Seumer

2297672

Kommentare