Allendorf (Eder)

Zwei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall

- Allendorf (Eder) (rou). Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 253 zwischen dem Allendorfer Ortsteil Battenfeld und dem Battenberger Stadtteil Laisa haben in der Nacht von Donnerstag auf Freitag die beiden Fahrer schwere Verletzungen erlitten. Den entstandenden Sachschaden an den Autos bezifferte die Polizei auf 25000 Euro.

Nach Angaben der Beamten der Frankenberger Polizeistation verursachte ein 23 Jahre alter Mann aus Allendorf den Unfall auf der Bundesstraße 253 in der Höhe von Battenberg. Ersten Ermittlungen zufolge war er gegen 0.05 Uhr mit seinem BMW der 3er-Reihe von Battenfeld kommend in Richtung Laisa unterwegs.Vermutlich infolge einer Unachtsamkeit verlor er die Kontrolle über seinen Wagen und kam nach rechts von de Straße ab.

Das Fahrzeug prallte gegen die Leitplanke und schleuderte zurück bis auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte der silberne BMW mit einem Audi A4 eines 33 Jahren Mannes aus Brilon, der von Laisa in Richtung Battenfeld untwegs war. Während der BMW nach dem Zusammenstoß auf der Fahrbahn stehen blieb, schleuderte der Audi von der Straße, prallte zunächst gegen einen Baum und rutschte dann eine etwa zwei Meter hohe Böschung hinab, um dort im Straßengraben auf der Beifahrerseite liegenzubleiben.

Der Unfallverursacher erlitt bei dem Zusammenstoß schwere Verletzungen. Er wurde nach der medizinischen Erstversorgung zur weiteren Behandlung in das Kreiskrankenhaus in Frankenberg gebracht. Schlimmer erwischte es den Mann aus Brilon. Der 33-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt.Ersten Erkenntnissen zufolge zog er sich bei dem Unfall innere Verletzungen zu. Er war jedoch ansprechbar.

Die Leitstelle in Korbach alarmierte die Feuerwehren aus Allendorf und Rennertehausen. Unter Leitung der Wehrführer Klaus-Dieter Briel und Jörg Albrecht sicherten 24 Feuerwehrleute die Einsatzstelle ab. Zunächst galt es, den Audi des Mannes aus Brilon vor dem Umstürzen zu sichern. Dazu fixierten sie den Wagen mit einer Drahtseilwinde an einem Feuerwehrfahrzeug. Mit der Rettungsschere und dem Spreizer trennten die Feuerwehrleute das Dach des Wagens ab, um den Fahrzeugführer aus dem deformierten Wagen zu befreien.

Die Rettung gestaltete sich schwierig. Erst nach knapp einer Stunde gelang es den Helfern, den Mann an die Rettungskräfte zu übergeben. Bereits im Wagen hatten Notarzt und Sanitäter des Deutschen Roten Kreuzes den Briloner erstversorgt. Auch ein Feuerwehrmann war zu dem Verletzten in das Auto geklettert. Mit einem Krankenwagen wurde der Briloner zur weiteren medizinischen Versorgung in das Marburger Universitätsklinkum gebracht.

Den Sachschaden am Audi bezifferte die Polizei auf 20000 Euro, den Schaden am BMW auf 5000 Euro. Während der Rettungsarbeiten war die Bundesstraße voll gesperrt. Nach der Rettung der Personen und dem Abschleppen der Fahrzeuge musste die Straße noch von ausgelaufenen Betriebsstoffen gereinigt werden. Erst gegen zwei Uhr gab die Polizei die B 253 wieder für den Verkehr frei. Bis dahin hatten sich bereits etliche Lastwagen an der Unfallstelle gestaut.

886719

Kommentare