Frankenberg

Zwei Unfälle innerhalb kurzer Zeit

+

- Frankenberg. Eine 25-jährige Frau ist am frühen Montagmorgen mit ihrem Auto verunglückt und schwer verletzt worden. Etwa vier Kilometer entfernt wurde ein 30 Jahre alter Mann aus Hungen blutüberströmt auf der Straße gefunden.

Um 3.35 Uhr meldeten Unfallzeugen das verunglückte Auto. Die 25-jährige, aus einem Frankenberger Stadtteil stammende Frau befuhr mit ihrem BMW die Bundesstraße 253 von Geismar kommend in Richtung Kläranlage. In einer Rechtskurve kam der Wagen nach links von der Straße ab, schleuderte eine Böschung entlang und blieb völlig demoliert neben der Straße liegen. Die Polizei gibt als Unfallursache überhöhte Geschwindigkeit in Verbindung mit Alkohol an.

Die Feuerwehr aus Frankenberg rückte aus, um mit hydraulischem Gerät das schwer verletzte Unfallopfer zu befreien. Nach der Erstversorgung durch den Bad Wildunger Notarzt und Rettungsassistenten wurde sie ins Frankenberger Krankenhaus gebracht.

Wenig später, um 4 Uhr, alarmierte die Rettungsleitstelle einen weiteren Notarzt und einen Rettungswagen: Ein Mann war blutüberströmt auf der Straße zwischen Geismar und Louisendorf gefunden worden. Der 30-Jährige aus Hungen erlitt schwere Kopfverletzungen. Die Polizei geht von einem Unfall aus, eventuell im Zusammenhang mit einem Auto. Genaueres war am Morgen noch unklar. Vom Frankenberger Krankenhaus aus flog der in Reichelsheim stationierte Rettungshubschrauber Christoph Hessen den Verletzten in die Marburger Uni-Klinik - diese Maschine ist im Gegensatz zu anderen Rettungshubschraubern der näheren Region auch nachts einsatzbereit.

Kommentare