Hatzfeld/Ludwigshütte

Zwölfjährige bei Wildunfall lebensgefährlich verletzt

- Hatzfeld/Ludwigshütte (apa/r). Bei einem Unfall auf der Bundesstraße zwischen Biedenkopf und Hatzfeld hat ein Mädchen aus Hatzfeld so schwere Verletzungen erlitten, dass es in Lebensgefahr schwebt.

Ein 34-jähriger Hatzfelder fuhr in seinem Renault Clio von Ludwigshütte am Sonntagabend gegen 19.20 Uhr auf der Bundesstraße 253 in Richtung Frankenberg. Hinten links im Auto saß ein zwölfjähriges Mädchen, ebenfalls aus Hatzfeld. Urplötzlich sprang ein Hirsch von rechts auf die Fahrbahn. Das Tier stieß frontal mit dem Renault zusammen. Das Hirschgeweih durchschlug zunächst die Frontscheibe und verletzte den Fahrer leicht. Dann durchstieß die andere Seite des Geweihs die hintere linke Beifahrerscheibe und traf das Mädchen am Kopf. Ein hinzugekommener Autofahrer half sofort: Der 53-jährige Wallauer brachte das schwer verletzte Kind sofort ins Krankenhaus nach Biedenkopf. Von dort aus wurde es nach der Erstversorgung auf die Intensivstation der Uni-Klinik in Marburg verlegt. Nach Angaben eines Sprechers der Biedenkopfer Polizei schwebt die Zwölfjährige in Lebensgefahr.Der Hirsch verendete noch an der Unfallstelle. Der Sachschaden am Auto beträgt nach Polizeiangaben etwa 5000 Euro.

Kommentare