Verkehr

Auto bleibt im Urlaub zu Hause: Freunden den Schlüssel geben

+
Wer ohne Auto in den Urlaub fährt, sollte Freunden einen Fahrzeugschlüssek da lassen.

Stuttgart/Berlin - Wer nicht mit dem Auto verreist und den Wagen in der Garage stehen lässt, sollte Freunden den Fahrzeugschlüssel vor Ort lassen. Sie können nach dem Auto schauen und es bei Notwendigkeit umparken.

Bleibt das Auto im Urlaub zu Hause, sollten sich Halter ohne Garage oder Stellplatz vor temporären Parkverboten schützen. "Dazu geben sie den Schlüssel am besten an gute Freunde, die ab und an nach dem Fahrzeug gucken", sagt Rainer Hillgärtner vom Auto Club Europa (ACE). Sollte zum Beispiel ein Umparken wegen Umzugs oder Bauarbeiten notwendig werden, könnten die Freunde handeln.

In Sachen Kfz-Versicherung gibt es zu beachten, dass die betrauten Freunde oder Bekannte das Auto laut abgeschlossener Police auch fahren dürfen. Anderenfalls könne man den Nutzerkreis oft mit einem einfachen Anruf bei der Versicherung ändern, erläutert Alina Schön, Sprecherin beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Ein spezieller Fall kann eintreten, wenn in Abwesenheit des Autobesitzers in den Wagen eingebrochen wird und die Polizei den Schaden aufnimmt. Denn kann das Auto nicht anderweitig von öffentlichem Grund entfernt werden, stellen die Beamten es sicher. Dies geschieht, um das Fahrzeug vor weiteren Schäden zu bewahren - etwa wenn die Scheibe eingeschlagen wurde.

Die Abschleppkosten übernimmt in der Regel die Teilkaskoversicherung, sagt Alina Schön. Nicht Sache der Versicherung, sondern oft abgedeckt vom Kfz-Schutzbrief, sind demnach die Verwahrungskosten, die die Polizei mit wenigen Euro pro Tag erhebt. Zur Sicherheit sollten Autofahrer die Bedingungen im Vorfeld abklären.

dpa

Kommentare