Verkehr

Bilanz des Sommers: 11 000 Kilometer Stau

+
In diesem Sommer gab es kaum mehr Staus auf Deutschlands Autobahnen als ein Jahr zuvor - wer drin stand, dem dürften solche Statistiken herzlich egal sein.

München - Etwas Gutes scheint der durchwachsene Sommer doch gebracht zu haben: Das befürchtete Verkehrschaos ist in den Sommerferien auf deutschen Autobahnen ausgeblieben.

Der ADAC zählte in Deutschland von Anfang Juli bis Mitte September 863 Staus mit einer Länge ab zehn Kilometern. Trotz eines engen Ferienkorridors von nur elf Wochen gab es damit kaum mehr Staus als ein Jahr zuvor. Sie summierten sich auf eine Gesamtlänge von fast 11000 Kilometern - etwa genau so viel wie im Sommer 2013, teilte der Autoclub am Dienstag (30. September) in München mit.

Neben zum Teil schlechtem Wetter hat aus Sicht des ADAC auch die Fußball-Weltmeisterschaft viele Deutsche von der Fahrt auf der Autobahn abgehalten. Den Sonntag als stauarme Alternative können die Experten nicht mehr empfehlen: 214 Staus entfielen auf einen Sonntag, 197 auf einen Samstag.

Mit rund einem Drittel aller Staus hatte Bayern die Hauptlast des Sommerreiseverkehrs zu tragen. Am meisten betroffen war die A3 von Köln nach Passau mit 164 Staus über zehn Kilometern. Jeder fünfte Stau wurde durch einen Unfall verursacht, jeder zehnte durch eine Baustelle.

dpa

Kommentare