Ford: Müdigkeitswarner für vier Modelle

+
Ford bietet Müdigkeitswarner für Mondeo, S-Max und Galaxy an.

Mach mal Pause - Sekundenschlaf ist ein Risiko bei langen Autofahrten. Der mit dem neuen Focus im vergangenen Monat eingeführte Müdigkeitswarner wird für drei weitere Modelle angeboten.

Auf Wunsch ist er auch für Mondeo, S-Max und Galaxy lieferbar. Der Müdigkeitswarner basiert auf einer Kamera (optischer Sensor), die in Höhe des Rückspiegels (Windschutzscheibe) installiert ist. Sie erkennt den Abstand des Fahrzeugs zu üblicherweise vorhandenen Fahrbahnmarkierungen, funktioniert aber auch bei einer nur einseitigen Fahrbahnmarkierung. Das System berechnet aufgrund der Messwerte voraus, in welcher Position sich das Fahrzeug in etwa befinden sollte. Bei wiederholt signifikanten Abweichungen wird der Fahrer optisch und akustisch gewarnt. Der Müdigkeitswarner wurde so programmiert, dass auch Fahrspurwechsel und Überholvorgänge erkannt werden, ohne direkt einen Warnvorgang auszulösen. Er kann über das Menü jederzeit aktiviert oder deaktiviert werden.

Auf Wunsch kann sich der Fahrer seinen aktuellen Aufmerksamkeitsgrad im Multifunktionsdisplay der Instrumententafel anzeigen lassen. Unterschreitet seine Konzentration einen Schwellenwert, der auf zunehmende Müdigkeit schließen lässt, blendet das System zunächst für ungefähr zehn Sekunden einen gelb unterlegten Hinweis ein: „Warnung - Fahrer müde – Rast empfohlen“. Sollte der Fahrer diese erste Warnung ignorieren und weiterhin ein unaufmerksames Fahrverhalten zeigen, so erscheint ein zweiter, rot unterlegter Hinweis: „Warnung - Fahrer müde - Bitte Rast!“. In diesem Falle bleibt die Warnung länger bestehen und der Fahrer sollte anhalten und eine Rast einlegen oder einen Fahrerwechsel einleiten, um den Hinweis zurückzusetzen. Beide Warnungen werden von einem akustischen Signal unterstützt.

(ampnet/jri)

Kommentare