Verkehr

Mercedes CLS bekommt Hightech-Scheinwerfer und neun Gänge

+
Ab Herbst mit aufgefrischtem Design und neuer Technik: Mercedes modernisiert das CLS Coupé (r) und den CLS Shooting Brake (l).

Stuttgart - Mercedes frischt den CLS auf. Für den kommenden Herbst hat der Stuttgarter Hersteller eine Modellpflege für das viertürige Coupé und den Shooting Brake angekündigt.

Die Überarbeitung beschert den beiden Ablegern der E-Klasse den Angaben nach ein neues Frontdesign mit glitzerndem Kühlergrill, bessere Scheinwerfer, eine Automatik mit neun Gängen sowie stärkere Motoren. Die Preise will Mercedes bei der Verkaufsfreigabe Ende Juni bekanntgeben.

Neben den künftig serienmäßig im CLS verbauten LED-Scheinwerfern bietet der Hersteller optional auch sogenannte Multibeam-Leuchten an. Sie verfügen über jeweils 24 Leuchtdioden, die mit Hilfe von Sensoren und Kameras am Wagen einzeln angesteuert werden können und so für eine bessere Lichtverteilung in bestimmten Fahrsituation sorgen sollen: vom blendfreien Dauerfernlicht bis hin zur optimalen Ausleuchtung der Fahrbahn im Kreisverkehr. Daneben hält eine neue Generation von Infotainment-Systemen und das Online-Angebot "Mercedes connect me" unter anderem für Wartungs- und Pannenmanagement Einzug.

Darüber hinaus gibt es beim CLS erstmals einige Antriebsvarianten mit Neun-Gang-Automatik, das Angebot an Allradmodellen wird verdoppelt und die Motorpalette verändert: Als neuen Basis-Diesel führt Mercedes im CLS 220 BlueTEC einen 2,2 Liter großen Vierzylinder mit 125 kW/170 PS ein. Den gleichen Motor gibt es im CLS 250 BlueTec auch mit 150 kW/204 PS. Dritter Diesel wird ein 190 kW/258 PS starker V6-Motor im CLS 350 BlueTec.

Neu bei den Benzinern ist ein 3,5 Liter großer V6-Biturbo mit 245 kW/333 PS im CLS 400. Darüber rangieren der CLS 500 mit einem 300 kW/408 PS starken V8-Motor sowie die AMG-Modelle mit ihren 410 kW/557 PS oder 430 kW/585 PS starken V8-Triebwerken. Zu Fahrleistungen und Verbrauch machte Mercedes noch keine Angaben.

dpa

Kommentare