25 Personen getestet

Alkohol wirkt nicht so entspannend wie gedacht

- Die Flasche Bier oder das Glas Rotwein ist bei vielen nach Feierabend beliebt, denn – so die landläufige Meinung: Alkohol wirkt entspannend. Doch diese Entspannung gelingt nicht wirklich, wie Wissenschaftler der Universität von Chicago nun herausgefunden haben.

Zwar lässt Alkohol nach einer Stresssituation den Spiegel des Stresshormons Cortisol im Speichel nicht ansteigen und die Anspannung nimmt somit nicht zu, doch der Körper wird gleichzeitig auch daran gehindert, sich anschließend vom empfundenen Druck zu erholen. Um zu dieser Erkenntnis zu gelangen, führten die Forscher mit 25 gesunden Männern mehrere Tests durch.

Sie ließen sie vor Zuschauern einige Minuten frei sprechen und Aufgaben lösen. Anschließend wurde ihnen entweder Alkohol verabreicht oder eine Scheinflüssigkeit (Placebo). Anschließend wurde bei den Teilnehmern Puls, Blutdruck und der Cortisolgehalt im Speichel gemessen. Zudem wurden sie nach ihrem Befinden und ihrem Verlangen nach Alkohol befragt.

vm

Kommentare