Studie

Berliner haben am wenigsten Angst in Deutschland

+
Foto: Die Berliner sind die optimistischsten Deutschen.

Berlin - Die Berliner sind die optimistischsten Deutschen - gemeinsam mit den Baden-Württembergern und Nordrhein-Westfalen. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Die Ängste der Deutschen 2011“ der R+V Versicherung, die am Donnerstag in Berlin vorgestellt wurde. Dafür wurden im Juni bundesweit 2375 Bürger im Alter ab 14 Jahren befragt.

Die meiste Angst machen den Berlinern laut Studie steigende Lebenshaltungskosten (64 Prozent). Die Wirtschaftslage versetzt dagegen nur noch 46 Prozent in Unruhe. Im Vorjahr hatten noch drei Viertel der Hauptstädter Furcht vor einer schwachen Konjunktur gezeigt. In keinem anderen Bundesland bangen die Bürger weniger vor dem Verlust des eigenen Arbeitsplatzes (22 Prozent), obwohl die Arbeitslosenquote in Berlin im August bei 13,3 Prozent und damit fast doppelt so hoch wie im Bundesdurchschnitt lag.

Etwa die Hälfte der befragten Berliner hatte Angst vor Bedrohungen, auf die sie keinen Einfluss nehmen können: Naturkatastrophen, schwere Erkrankungen und die Gefahr zum Pflegefall im Alter zu werden. Vor dem Aus ihrer Beziehung fürchten sich lediglich 14 Prozent.

dpa

Kommentare