Forschung im All

„Curiosity“ setzt auf dem Mars erstmals den Bohrer an

+
Der Marsrover Curiosity hat erstmals einen Bohrer eingesetzt.

Los Angeles - Er ist der bislang teuerste und technisch ausgefeilteste Marsrover aller Zeiten: der Forschungsroboter „Curiosity“. Nun hat er auf dem Roten Planeten erstmals seinen Bohrer benutzt.

Meilenstein auf dem Roten Planeten: Erstmals hat sich der Mars-Rover „Curiosity" bei seinen Erkundungen auf dem Roten Planeten seines Bohrers bedient. Mit seinem am Greifarm befestigten Instrument habe der Weltraum-Roboter einen Felsen angebohrt und Gesteinsproben entnommen, berichtete CNN unter Berufung auf die NASA. Am Samstag habe der Rover dann Aufnahmen vom Felsloch an die Erde geschickt.

Die Proben könnten den Angaben zufolge neue Erkenntnisse über längst vergangene Mars-Landschaften liefern, auf denen feuchte Bedingungen herrschten. Die NASA feierte die jüngste Errungenschaft der „Curiosity" als größten Meilenstein seit Beginn der Mission im August. „Der ausgeklügelste Planetenroboter, der jemals entworfen wurde, ist jetzt ein komplett funktionstüchtiges Analyselabor", sagte NASA-Manager John Grunsfeld.

„Curiosity" (Neugier) war am 6. August mit einer völlig neuartigen Technik sicher auf dem Roten Planeten gelandet. Ein mit Düsen abgebremstes Kranmodul hatte das 900 Kilogramm schwere sechsrädrige Roboterfahrzeug mit seinen zahlreichen Sonden und Instrumenten auf der Marsoberfläche abgesetzt. Bei der 2,5 Milliarden Dollar (1,9 Milliarden Euro) teuren Mission soll sich "Curiosity" zwei Jahre lang auf Spurensuche nach organischem Leben begeben.

dpa/dapd

1193508

Kommentare