Digitalverband rechnet mit langsamem Wachstum für Branche

+
Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer der Bitkom (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.). Foto: Peter Steffen

Berlin (dpa) - Die Branche der Informationstechnologie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik (ITK) wächst in diesem Jahr Schätzungen zufolge nur langsam.

Die Umsätze werden in den EU-Staaten voraussichtlich um 0,7 Prozent steigen, wie der Digitalverband Bitkom am Montag mitteilte.

Im vergangenen Jahr wurde noch ein Plus von 2,9 Prozent verzeichnet. Nach der Brexit-Entscheidung könne sich vor allem der britische Markt schwächer entwickeln, als bislang erwartet. "Dabei spielt auch eine Rolle, wie schnell Details zum Austrittsprozess feststehen", erklärte Bitkom-Chefvolkswirt Axel Pols.

Auch Griechenland schwächelt erneut. Für das Krisenland wird ein Rückgang von 1,1 Prozent erwartet. Andere südliche EU-Staaten wie Italien, Portugal und Spanien wachsen hingegen leicht. Weltweit steigt der Umsatz in der ITK-Branche um 1,8 Prozent. Indien bleibt im internationalen Vergleich die am schnellsten wachsende ITK-Nation, Russland verbucht ein Minus von 3,3 Prozent. Als Grundlage für seine Prognosen zog Bitkom Daten des European Information Technology Observatory heran.

Pressemitteilung Bitkom

Mehr zum Thema

Kommentare