Raumfahrtbehörde Esa

Europäer geben russische Raumsonde Phobos-Grunt auf

+
Die Esa gibt die fehlgeleitete russische Raumsonde Phobos-Grunt auf.

Moskau - Die Europäische Raumfahrtbehörde Esa gibt nach mehreren missglückten Kontaktversuchen die fehlgeleitete russische Raumsonde Phobos-Grunt nach 24 Tagen auf. „Wir ziehen jetzt einen Schlussstrich“, sagte der Leiter der Esa-Vertretung in Moskau, René Pischel.

Der Abbruch erfolge in Absprache mit der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos, die ihrerseits noch Rettungsversuche unternehmen wolle. Nach Berichten Moskauer Medien hat allerdings auch Roskosmos die am 9. November gestartete Marsmond-Sonde praktisch aufgegeben und strebt ihren kontrollierten Absturz an.

dpa

Kommentare