Fehler in Australien: Samsung-TVs versahen Internet-Video mit Werbung

Berlin (dpa) - Samsung-Fernseher mit Internet-Anschluss haben Zuschauern in Australien bei der Nutzung von Online-Angeboten zusätzliche Werbung eingespielt.

"Dies wurde offenbar durch einen Fehler hervorgerufen", erklärte das Unternehmen am Mittwoch und entschuldigte sich bei den Kunden. Aktuell seien nur Fälle in Australien bekannt. Es seien "gründliche Nachforschungen" gestartet worden.

Samsung stand seit dem Wochenende in den Schlagzeilen, weil eine Passage der Nutzungsbedingungen so interpretiert wurde, als könnten Fernseher mit Sprachsteuerung ständig Tonaufnahmen aus der Umgebung an Diensteanbieter übermitteln. Der Konzern stellte klar, dass dies nur bei einer bewusst gestarteten Sprachsuche der Fall sei.

Kommentare